[Rezension] Kronenkampf – Geschmiedetes Schicksal

Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal: Royale Romantasy über eine außergewöhnliche Thronanwärterin I von der Bestsellerautorin der »Royal«-Reihe von [Valentina Fast]
Quelle: carlsen.de

Titel: Kronenkampf – Geschmiedetes Schicksal
Autor: Valentina Fast
Verlag: Impress
Preis: 15€ [D]
Seiten: 400

Buch kaufen

»Niemand bräuchte weniger einen Prinzen und niemand hätte mehr einen verdient als du, Fiana.«
Zwei magische Throne braucht es, um das Königreich Alandra gegen die Schatten hinter den Mauern zu schützen. Kupfer und Eisen – einzeln stark, zusammen zerstörerisch. Sie besteigen können nur diejenigen, die im Kronenkampf als Sieger hervorgehen. Fiana lebt seit ihrer Kindheit im Palast und kennt die Regeln der Mächtigen wie kaum jemand sonst. Doch durch ihre Adern fließt ein dunkles Geheimnis, dessen Aufdeckung ihren sicheren Tod bedeuten würde. Als der attraktive Königsbruder Kayden ihm gefährlich nahekommt, bleibt Fiana nur eins – am Kronenkampf teilzunehmen.

Quelle: carlsen.de

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Vor mir ragte bedrohlich eine hohe Mauer auf, die im Mondlich aussah wie eine düstere Welle, die auf mich zu rollte und mich jeden Moment zu verschlingen drohte.


Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Die Krone, die der Gewinn beim Kronenkampf ist, ist darauf abgebildet und zeigt schon, dass es hier um Könige und Königinnen geht.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und einfach zu lesen. Ich kam in dem Buch schnell weiter und konnte mir meist die Umgebung auch gut vorstellen, obwohl hin und wieder ein paar ausführlichere Beschreibungen gut gewesen wären. Geschrieben isr das Buch aus Sicht von Fiana.


Zu Beginn lernt man Fiana kennen, die eine Freundin der Prinzessin ist. Es ist schnell klar, dass Fiana ein Geheimnis hat und als dieses offen gelegt wird, wird sie gezwungen am Kronenkampf teilzunehmen.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Durch den flüssigen Schreibstil kam ich gut weiter und konnte mich schnell mit den Figuren anfreunden. Dass Fiana etwas verbirgt ist schon im ersten Kapitel klar, nur was es genau ist erfährt man erst recht spät. Man kann sich als Leser aber schon schnell denken, was dieses Geheimnis sein könnte.

Fiana mochte ich als Figur recht gerne, auch wenn sie im Laufe des Buches immer wieder dumme Entscheidungen trifft oder Hals über Kopf in die Gefahr stürzt. Da hat das typische Heldensyndrom bei ihr zugeschlagen, aber bis dahin fand ich sie als Charakter wirklich ok. Beim Kronenkampf merkt man ihr die Zweifel auch an und obwohl sie nicht gewinnen will, kommt sie doch in jeder Runde weiter. Irgendwie hat sie manchmal den Eindruck auf mich gemacht, als würde es sie gar nicht wirklich stören Königin zu werden.

Kayden ist der Love Interest und ich kann ich sehr schlecht beschreiben. Mir blieb er bis zum Ende des Buches fremd und ich konnte keine Verbindung mit ihm aufbauen. Ich weiß, dass er der Bruder des Königs ist und auch dass er stark ist und unerschrocken, aber damit ich ihn besser kennen lernen könnte, kam er einfach zu wenig vor und auch nur dann, wenn es der Geschichte dienlich war. Man hätte ihn gegen jeden austauschen können, für mich hätte das keinen Unterschied gemacht.

Es hört sich so an, als würde sich das Buch nur um den Kronenkampf drehen, ein bisschen im Stil von Panem, aber dem ist nicht so. Der Kronenkampf ist ungefähr die Hälfte des Buches, danach kommt noch mehr. Allerdings muss sich sagen, dass mir der „Kampf“ nicht Kampf genug war. Die Aufgaben konzentrieren sich mehr auf die Magie, und testen nur, wie stark die Magie der Teilnehmer ist. Erst der letzte Teilnehmer, der am Ende noch steht, muss wirklich kämpfen. Da war ich dann doch ein bisschen enttäuscht.

Das Magiesystem in dem Land ist nicht neu, es gibt Silberne und Kupferne, je nachdem haben sie auch unterschiedliche Fähigkeiten, die dieses Metall verstärkt. Im Kronenkampf wird genau das geprüft. Das System an sich fand ich aber cool, ich mag sowas allgemein sehr gerne.

Alles was nach dem Kronenkampf kam erschien mir dann aber fast zu leicht und auch zu schnell. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, als würde Fiana wirklich in Gefahr schweben. Außerdem passte es nicht zum Rest, denn die Bedrohung wurde am Anfang kurz genannat, zwischendurch einmal und dann plötzlich wird sie zum Mittelpunkt des Buches, das erschien mir ein bisschen zu rasch. Außerdem gab es in diesem Abschnitt ein paar Logikfehler, die mir aufgefallen sind und mich schon ziemlich gestört haben.

Die Liebesgeschichte konnte ich ebenfalls zu keinem Zeitpunkt nachvollziehen. Ich spürte keine Liebe und nichts, aber trotzdem war sie da. Kayden kam immer nur vor, wenn es wichtig für die Entwicklung der Geschichte war, aber ich verstand nicht, wie er und Fiana sich verlieben konnten, denn sie verbachten ansonsten sehr wenig Zeit zusammen. Das hat mich bis zum Ende gestört.

Das Buch hat wirklich sehr gut begonnen, danach ging es für mich aber bergab. Ich wollte es so gerne mögen, aber ich habe mir einfach mehr Kronenkampf und weniger andere Sachen erwartet. Die Bedrohung wirkte auf mich nicht gefährlich und die Liebesgeschichte konnte ich zu keinem Zeitpunkt nachempfinden. Insgesamt war das Buch ok, mehr aber auch nicht.

2 Kommentare zu „[Rezension] Kronenkampf – Geschmiedetes Schicksal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.