Rezension

[Rezension] Carim – Drachentöter

Quelle: eisermann-verlag.de

Titel: Carim – Drachentöter
Autorin: Lena Knodt
Verlag: Eisermann Verlag
Preis: 12,90€ [D]
ISBN: 978-3-946172-69-7

 

Bei Amazon kaufen
Beim Eisermann Verlag kaufen

 

Inhalt:

Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen.
Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.
Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.

Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt – und seit Jahren tut.

Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen – denn der Drache schlüpft.

In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …

Quelle: eisermann-verlag.de

Meinung:

„Die Sonne tanzte auf den Schuppen der nachtschwarzen Drachendame und warf mannigfaltige Schattenmuster auf den Boden.“


Können wir uns einen Moment Zeit nehmen um dieses tolle Cover zu bewundern? Bereits vor einem Monat bin ich auf dieses Buch gestoßen, eher durch Zufall, aber das Cover und der Titel haben mich sofort angesprochen. Darauf zu sehen ist ein Drachenei und im Hintergrund eine Burg und eine Stadt. Da es in diesem Buch um Drachen (und somit auch um deren Eier) geht, finde ich das Cover wirklich sehr gelungen! Es strahlt auch etwas sehr düsteres aus, das gefällt mir.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Obwohl es in einer eher mittelalterlichen Zeit spielt, redet keiner in dem Buch zu geschwollen oder altmodisch. Auch ansonsten sind die gewählten Wörter nicht zu hochgestochen und der Satzbau ist gut, sodass es keine ellenlange Sätze gibt. Das Buch ist aus der dritten Perspektive geschrieben, fokussiert sich aber auf Carim. Da nur aus seiner Sicht erzählt wird, hätte man auch die Ich-Form verwenden können, aber dies ist wirklich nicht schlimm.


Zu Beginn lernt man als Leser hier Carim kennen. Er ist ein Drachentöter und hat eben erst wieder einen Drachen erlegt. Dieser war gerade dabei, seine Eier auszubrüten und Carim nimmt ein Ei nach seinem Sieg mit nach Hause. Dabei denkt er sich, dass der Drache darin sicherlich schon tot ist, doch als der Drache zu schlüpfen beginnt ein ganz neues Abenteuer für ihn.

Da ich alle Drachengeschichten seit Eragon liebe, musste ich auch dieses haben. Der Inhalt klang spannend und ich kann sagen, dass hier nicht zu viel versprochen wird. Zuerst lernt man Carim kennen, dieser war mir eigentlich nur unsympathisch, der er egoistisch ist und nur seine eigenen Pläne und das Streben nach Macht verfolgt. Somit dachte ich, dass dieses Buch mit einem unsympathischen Hauptcharakter arbeitet, doch je weiter die Geschichte voran schreitet, desto lieber mochte ich Carim und desto mehr konnte ich ihn verstehen.

Das Drachenei, das er gerettet hat, versprach gleich zu Beginn Spannung in die Geschichte zu bringen. Als der Drache schlüpft schmiedet Carim einen Plan und will den Drachen sozusagen nur benutzen. Hier sieht man wieder, dass ihm das Tier an sich vollkommen egal ist und er es nur für seine Zwecke braucht. Dafür muss er sich dem Drachen aber annähern und die Zeit, als die beiden zusammen geübt haben und sich näher gekommen sind, hat mir persönlich richtig gut gefallen. Man konnte richtig miterleben wie sich der Drache weiterentwickelt und auch wie Carim sich von ihm irgendwie beeinflussen lässt. Den Drachen an sich habe ich mir majestätisch vorgestellt, wie man Drachen eben aus Filmen kennt. Ich mochte den Drachen sofort, auch wenn er zuerst noch eher einem wilden Tier glich.

Im Laufe der Geschichte passiert ziemlich viel, von dem ich nicht alles verraten will. Ich kann aber sagen, dass der Drache und Carim an den Hof des Königs gehen und ab da geht es dann richtig los. Hier gab es einige Kampfszenen, die sehr schön ausgeschmückt wurden, d.h. es wurde Blut vergossen und alles beschrieben. Alle Kampfszenen wirken realistisch (so realistisch wie es mit einem Drachen eben sein kann) und nicht übertrieben erzwungen. Zwischen den Kämpfen und auch ansonsten in dem Buch gab es öfter Zeitsprünge in der Art von: Ich bekomme einen Stein an den Kopf gehauen, werde ohnmächtig und mein Feind kommt auf mich zu. – Nächste Szene: Ich bin auf dem Weg zum Frühstück. Diese Sprünge haben mich öfter gestört, da es nicht wirklich zum restlichen Charakter des Buches gepasst hat, einige Zeitsprünge konnte ich nachvollziehen aber manchmal wurde nicht erklärt, was dazwischen passiert ist und ich hasse es, wenn einfach so eine Zeitspanne ausgelassen wird.

Was mich zu meinem zweiten negativen Punkt führt. Das Buch hat wirklich alles, Action, Spannung, Drachen und einen etwas anderen Protagonisten. Wieso muss man dann eine erzwungene Liebesgeschichte einbauen. Es kam mir vor als würde die Autorin noch schnell etwas Liebe einbauen wollen, damit jeder zufrieden ist, denn mir kam diese Beziehung irgendwie an den Haaren herbeigezogen vor. Es gab vorher keine wirklichen Anspielungen, aber plötzlich sieht Carim die Frau in einem anderen Licht und ist verliebt. Ein Fantasy-Roman braucht keine Liebesgeschichte, genügend Autoren haben dies bereits bewiesen. Ich fand dies einfach zu unrealistisch und zu wenig ausgebaut, ich hoffe, dass sowas nicht nochmal in Band 2 vorkommt bzw. besser gemacht wird.

Abgesehen von den Zeitsprüngen und der Liebesgeschichte fand ich das Buch aber grandios! Der Drache wurde nicht als lieb und nett dargestellt, sondern als ein richtiger, böser, feuerspeiender Drache, der alles vernichten kann. Carim war auch mal eine erfrischende Abwechslung, denn selten bekommt man in einem Buch einen egoistischen Protagonisten. Meist sind diese heldenhaft und denken immer zuerst an die anderen, nicht so Carim. Die anderen Charaktere haben sich ebenso perfekt um Carim und den Drachen aufgebaut und jeder hatte eine Rolle, keine davon war unwichtig. Ich kann nur sagen, dass mich das Buch wirklich begeistert hat.

Fazit:

Ein tolles Buch, das wirklich mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Ich bin richtig begeistert und wäre nicht diese komische Liebesgeschichte, würde ich 5 Sterne vergeben, so werden es 4 supertolle Sterne!
5 Sterne Bewertungssystem

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Rezension] Carim – Drachentöter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s