Rezension

[Rezension] Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse

Quelle: liebesbuecher.com

Titel: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
Autorin: Pia Kovarik
Verlag: Selfpublisher
Preis: 0,99€ (eBook) || 4,99€ [D]
ISBN: B072FS1WW8

 

 

Bei Amazon kaufen

 

 

Inhalt:

Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse. Doch was die wenigsten wissen ist, dass es sich bei der Adeligen in Wahrheit nicht um eine Prinzessin aus dem Menschenreich handelte, sondern um die wahrhafte Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken.

In dieser Geschichte begleiten wir die  ungestüme Chihuahua-Prinzessin auf ihrer Abenteuerreise von Mexiko nach Europa und hoffen, dass sie am Ende die wahrhafte Liebe findet, auch wenn man diese oft erst am zweiten Blick erkennt.

Quelle: liebesbuecher.com

Meinung:

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!


„Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse.“


Das Cover ist pink. Es ist wirklich grellpink. Vielleicht weiß hier jemand, dass ich pink nicht gerade mag, aber bei diesem Cover passt es gut zum Inhalt, denn es geht ja um eine Prinzessin. Weiters sieht man darauf die Prinzessin und den Schatten von ihrem Prinzen. Wieder ein sehr süßes Cover.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und einfach, so wie  es sich für Märchen auch gehört. Im Gegensatz zu ihrem ersten Märchen, werden hier keine Kommentare der Autorin eingebaut, sondern nur die Geschichte erzählt, wie man es von Märchen gewohnt ist. Dadurch wirkt die ganze Geschichte gleich professioneller. Auch hatte ich während des Lesens das Gefühl, dass die Autorin sich weiter entwickelt hat und ihrem Stil für diese Märchen gefunden hat.


Zu Beginn lernen wir hier die Prinzessin kennen. Zusammen mit ihrem Hauptmann macht sie sich auf eine Reise und lernt auf dieser einen Prinzen kenn. Diesen möchte sie heiraten. Während sie bei ihm ist, gibt es immer wieder Erbsen zum Essen, doch die Prinzessin mag diese nicht und schiebt sie unter ihr Schlafkissen, auf dem sie dann schläft und die Erbsen spürt.

Auch diese Kurzgeschichte war wieder sehr süß zu lesen, die Prinzessin kam mir zwar etwas hochnäsig vor, aber so dind die meisten Prinzessinen in Büchern. Der Hauptmann, der mit ihr auf Reise war, war wirklich nett und ihn mochte ich sofort. Dann gab es noch den Prinzen, den ich gar nicht leiden konnte und ich wusste auch nciht, was die Prinzessin an ihm fand. Die Geschichte ging wieder sehr schnell zu lesen, wie es eben typisch für ein Märchen ist, trotzdem habe ich mich wieder gut unterhalten. Wer „Die Prinzessin auf der Erbse“ kennt, sollte sich hier nicht eine eins zu eins Nacherzählung nur mit Hunden erwarten, denn die Autorin nimmt die Märchen her und mach Neue draus. Ich fand es wieder lustig, wie die Tier denken und reden zu lesen, wenn das in Echt auch so wäre, wäre unsere Welt sicher lustig.

Diese Kurzgeschichte war also wieder eine schöne Abwechslung und für Zwischendurch auch perfekt.

Fazit:

Dieses Märchen hat mir auch wieder sehr gut gefallen und mit den neuen Elementen der Autorin war es auch nicht das Altbewährte. Darum bekommt diese Kurzgeschichte 4 von 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Rezension] Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s