[Rezension] Dirty Rich – Verbotene Sehnsucht

Quelle: bloggerjury.de

Titel: Dirty Rich – Verbotene Sehnsucht
Autorin: Lisa Renee Jones
Verlag: beHeartbeat
Preis: 12,90€ [D]
Seiten: 480

 

Buch kaufen

 

 

inhalt

Er hat immer die Kontrolle – bis sie in sein Leben tritt.

Reid Maxwell ist nicht nur einer der besten Unternehmensanwälte, sondern auch einer der begehrtesten Junggesellen New Yorks. Er liebt seinen Erfolg und schöne Frauen. An einer festen Bindung hat er kein Interesse. Doch dann lernt er eine Frau kennen, die ihm gefährlich werden könnte.

Carrie West ist die Tochter des Mannes, den Reid Maxwell vernichten soll. Die feindliche Übernahme ihres Familienunternehmens hat Reid schon vollzogen. Doch dann beginnt sie, zu kämpfen. Und er spürt plötzliche eine Leidenschaft in sich, die er vorher noch nicht kannte.

Quelle: bloggerjury.de

meinung

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


„Sie sind ein echter Dreckskerl, Reid Maxwell.“


Das Cover hat ein bisschen was von Shades of Grey, wahrscheinlich ist es mir auch gleich dadurch aufgefallen. Es strahlt schon Erotik aus, was vor allem an der Farbgebung liegt. Ich finde es wirklich gut gestaltet, auch wenn man daraus nicht viel erkennen kann, bezogen auf den Inhalt.


Der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig zu lesen, auch wenn mir das Wort „Arschloch“ zu oft vorgekommen ist. Wirklich, es stand fast auf jeder Seite und das hat mich dann doch ziemlich gestört. Ich mochte es, dass man aus Sicht von Reid und Carrie liest, dadurch kann man beide Charaktere besser kennen lernen.


Zu Beginn lernt man Reid und Carrie kennen, die nun zusammen arbeiten müssen. Schon sehr früh beginnen die Funken zu sprühen und man weiß, auf was das hinauslaufen wird.

Das Buch hätte so gut werden können. Der Einstieg hat mir super gefallen, man liest sozusagen von dem ersten Treffen von Carrie und Reid und das ist alles andere als unschuldig. Für mich war der Einstieg wirklich gelungen, da man sofort merkt, dass die Chemie zwischen den beiden Charakteren einfach passt und dabei auch eine witzige Szene im Vordergrund steht. Ich freute mich also riesig auf den Rest der Geschichte, einzig die hohe Seitenanzahl hat mir etwas Sorgen bereitet, die nicht ganz unbegründet waren.

Das Buch hat fast 500 Seiten, was für einen Roman aus dem Genre eigentlich recht viel ist. Wenn es eine tolle Story gibt, dann ist das auch kein Problem, aber bei diesem Buch hat mir einfach etwas gefehlt. Es fühlte sich an wie eine Aneinanderreihung von Sex, in jeder erdenlicken Position und irgendwann hat es sich einfach zu sehr wiederholt und mich gelangweilt. Ich hatte im Mittelteil einen wirklichen Durchhänger und habe gehofft, dass das Buch bald aus ist. Es wurde gegen Ende aber noch viel besser, da dann einiges an Story und Drama dazu kam. In den ersten 300 Seiten ist es eigentlich nur ein Hin und Her zwischen Reid und Carrie, gepaart mit ganz viel Sex und ein bisschen Leiten der Firma.

img_20200714_163804

Die Story selbst ist auch gar nicht neu, zwei verfeindete Familien, bei denen sich eigentlich nur die Väter hassen, die Kinder müssen zusammen arbeiten und kommen dann auch zusammen. Es gab eigentlich nichts, dass sich mir wirklich ins Gedächtnis gebrannt hätte, die Charaktere kennt man so schon, man weiß, was passiert und es gibt keine großen Überraschungen. Wer also einen erotischen Roman zum abschalten sucht ist hier richtig, aber wer etwas sucht, dass im Gedächtnis bleibt, der ist hier definitv falsch.

Carrie mochte ich hingegen recht gern. Sie lässt sich nicht von Reid unterkriegen, sagt ihm was Sache ist und zieht ihr Ding durch. Natürlich dreht sie auch an und an ziemlich durch, was vor allem am Ende der Fall ist, aber das sollte sicher ein wenig Drama ins Buch bringen, denn ansonsten ist Carrie zeimlich professionel und arbeitet für das, was sie will.

Reid ist austauschbar. Das fällt mir als erstes zu ihm ein. Er hat einen Vater, der sich nicht um seine Kinder kümmert, wenig Kontakt mit seiner Schwester, ist erfolgreich und arrogant, stinkreich, und ein Arschloch. Was, wie schon gesagt, auf jeder Seite, auch vor Geschäftspartner, erwähnt wird. Ich wollte es schon nicht mehr lesen, eine Rezensentin auf Amazon hat geschrieben, dass sie das Wort 42 Mal gelesen hat, bevor sie das Buch abgebrochen hat. Und das ist erst am Anfang so. Ich fand es ebenfalls übertrieben und wollte es schon nicht mehr lesen, dass man das so oft betonen muss. Auf jeden Fall könnte er jeder beliebige Kerl sein, denn ich kann ihn nicht einschätzen, weiß einfach zu wenig von seiner Persönlichkeit um ihm nahe zu sein. Ich mochte ihn auch nicht sonderlich, obwohl er Carrie gegenüber nichts Schlimmes tut.

Ebenso austauschbar waren die Nebencharaktere, die keinen Raum bekamen. Sie waren eben da und haben hin und wieder was zum Fortgang der Handlung beigetragen, haben ein bisschen Drama gebracht, aber an sich hätte das Buch auch mit der Hälfte der Personen funktioniert. Keine von ihnen ist mir im Gedächtnis geblieben.

Gefallen hat mir aber das Ende. Ich weiß zwar immer noch nicht, was die Firma von Carrie genau macht und wieso Reid da jetzt Geschäftsführer ist (dazu kenn ich mich in der Anwaltswelt zu wenig aus), aber es gab dann noch ein paar spannende Enthüllungen, die mich wirklich überrascht haben. Das Drama passte auch, obwohl es ein wenig übertrieben dargestellt wurde. Ich verstand die Zweifel von Carrie, denn ich hätte die bei einem Kerl wie Reid auch. Auch die Geschichte mit ihren beiden Vätern war wirklich klasse, aber es ware eben alles so am Ende zusammen gebauscht. Hätte man all das etwas mehr über das Buch verteilt, hätte sich die Spannung gehalten und es wäre nicht immer nur um das Gleiche gegangen.

fazit

Ich habe mich so auf das Buch gefreut und mir einen tollen Erotikroman erwartet, aber leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Es war einerseits zu lang und dann auch zu vorhersehbar. Mich hat es dann schon genervt, dass sie alle zwei Seiten Sex hatten, ich wollte einfach mehr Story haben. Die wurde dann am Ende zusammen gepfercht. Das konnte zwar den Schluss retten, aber das Buch ingesamt war dann eher doch nichts. Ich vergebe 2 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

4 Kommentare zu „[Rezension] Dirty Rich – Verbotene Sehnsucht

  1. Mit einem anderen Titel könnte das Cover vielleicht auch ein Thriller sein oder ein Zeitreise Roman 😁
    Mir gefällt deine sachliche Rezension sehr gut – hast du Lieblings-Erotik-Romane die dein Ideal von Erotik-Roman geprägt haben?

    Gefällt 1 Person

    1. Ja stimmt, das Cover ist recht nichtssagend für das Buch :D
      Nein nicht wirklich. Ich meine, bei Erotik muss schon viel Erotik dabei sein, ist ja das Genre, aber ich möchte trotzdem eine sinnvolle Geschichte dahinter haben und nicht nur eine Aneinanderreihung von Sexszenen. Auf die Schnell fällt mir jetzt kein Erotikroman ein, der mich geprägt hat, die Frage war zu gach.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..