[Rezension] Noras Welten – Weltenbruch

https://www.piper.de/uploads/import/produkte/produkt-10005148.jpg
Quelle: piper.de

Titel: Noras Welten – Weltenbruch
Autorin: Madeleine Puljic
Verlag: Piper
Preis: 13€ [D] || 13,40€ [A]
Seiten: 320

 

Buch kaufen

 

 

inhalt

Nora hat eine Gabe: Sie ist Weltenwandlerin und kann in die Handlung eines Buches eintauchen. Die Welt Eldinor hat sie durch ihre Anwesenheit und ihr Eingreifen in die Handlung ganz schön durcheinandergebracht, um mit Keldan zusammen sein zu können. Als Nora nun nach Eldinor zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ihr Handeln weitreichende Konsequenzen nach sich zieht: Eldinor ist instabil und sein Untergang steht kurz bevor. Weltenwächter Xsartos ist Nora auf der Spur und versucht den Schaden zu beheben. Da Nora ihre neu gewonnenen Freunde nicht zurücklassen möchte, ersinnt sie einen Plan, um Eldinor zu retten. Doch damit droht sie das Weltengefüge vollends aus dem Gleichgewicht zu bringen …

Quelle: piper.de

meinung

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Nora Winter verließ ihre Welt in Yogahosen und Kapuzenpulli. 


Das Cover von diesem Band ist einfach wieder unglaublich toll geworden. Man sieht darauf Nora, die Weltkristalle, ein Buch und eine Burg im Hintergrund, das ist im Prinzip alles wichtig in der Geschichte. Auch die vollen Farben sind wirklich gelungen.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Das Buch wird aus der dritten Perspektive erzählt, wobei man abwechselnd aus Noras und Xsartos Sicht liest. Hin und wieder war mir die Sprache etwas zu unpassend für das aktuelle Zeitalter, aber das ist eher nebensächlich.


Nora war nun drei Monate in ihrer Welt, jetzt kehrt sie nach Eldinor und zu ihrem Liebsten zurück. Allerdings ist sie sich ihrer Gefühle nicht mehr so sicher und dem Schaden, den sie in der Welt anrichtet, nicht bewusst.

Ich habe den ersten Band damals noch in  der Selfpublisherausgabe gelesen und ich fand das Buch einfach so toll. Bis vor Kurzem wusste ich gar nicht, dass es hier überhaupt zwei Teile geben wird. Nun sind doch schon mehr als zwei Jahre vergangen, dass ich den ersten Teil gelesen habe, daher habe ich mir etwas schwer getan mit dem Einstieg. Ich wusste nicht mehr viel, was denn passiert ist und auch die ganzen Figuren habe ich schon fast wieder vergessen. Es wurde zwar mit der Zeit besser, trotzdem empfehle ich die Bücher recht schnell hintereinander zu lesen.

Nora reist nach drei Monaten wieder nach Eldinor und glaubt, dass alles so weitergehen kann wie bisher und sie einfach dort leben kann. Die ersten Hürden zeigen sich aber schon, denn Keldan hat wenig Zeit für sie und sie ist sich dazu noch unsicher, was seine und ihre Gefühle betrifft. Am Anfang des Buches war dies noch ein sehr großer Punkt, irgendwann aber wurde es nicht mehr erwähnt und es schien alles wieder gut zu sein. Ich weiß nicht mehr, ob ich Keldan im ersten Teil auch so komisch fand, aber hier hat er sich manchmal schon recht komisch benommen. Das wollte einfach nicht zu meinem Bild von ihm passen.

Nora kam mir hier wie ein quengeliges Kind vor. Sie wird zu wenig beachtet, dann wird sie zu viel beachtet, dann will sie das, dann will sie jenes. Sie war mir nicht wirklich sympathisch, auch weil ich ihre Entscheidungen nicht immer nachvollziehen konnte. Alle anderen Charaktere hingegen mochte ich sehr gerne, auch Xsartos, der eigentlich nur die Kristalle beschützen will.

img_20200319_155325

Die Geschichte verläuft in diesem zweiten Band ganz anders als im ersten. In Band eins fand die meiste Handlung in Eldinor statt, hier sind wir in Eldinor, drei anderen Büchern, dem Nimbus und Noras Heimatwelt. Dadurch kommt Abwechslung in die Geschichte. Trotzdem war mir das System mit den Welten selbst zu wenig erklärt und ich verstand es nicht ganz. Ich hätte mir mehr Erklärungen zu den Kristallen und sonstigem gewunschen.

Die verschiedenen Welten fand ich interessant. Nora begiebt sich nur dahin um etwas zu finden, daher wird auch nicht näher auf die jeweiligen Welten eingegangen, obwohl es sicherlich spannend gewesen wäre. Das alles passiert aber erst im zweiten Teil vom Buch, der erste ist hauptsächlich in Eldinor und bei Xsartos. Xsartos fand ich richtig cool, denn auch wenn er manche Dinge nicht ändern will, macht er immer das richtige. Am Ende hat er auch nochmal seine ganze Macht demonstriert, auch wenn es doch ein bisschen unspektakulär war, wie dir große Bedrohung besiegt wurde. Hier hätte ich mir mehr Action und mehr Kampf gewunschen und nicht nur eine so einfache Lösung.

Das Ende selbst hat dann doch eine Überraschung bereite gehalten und lässt auch Spielraum für eine weitere Fortsetzung, die aber nicht sein muss. Insgesamt war dieser zweite Band doch etwas schwächer als der erste und konnte mich nicht so sehr beeindrucken.

fazit

Damals konnte mich der erste Teil der Reihe richtig begeistern und obwohl ich mich so sehr auf diesen zweiten Band gefreut habe, kommt er doch nicht an den ersten heran. Nora ging mir ziemlich oft auf den Keks, Keldan war nicht mehr der strahlende Ritter und der Kampf am Ende war mir nicht actionreich genug. Dennoch hat mir die Geschichte insgesamt gut gefallen und ich konnte für einen Tag wieder in fremde Welten abtauchen. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

Ein Kommentar zu „[Rezension] Noras Welten – Weltenbruch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.