[Monatsrückblick März’20] Nix passiert, da zu Hause

Ist es nun wirklich schon fast ein Monat, dass wir dank dem Corona-Virus zu Hause eingesperrt sind und nicht wirklich raus drüfen? Das kommt mir nicht so lange vor, aber aufgrund von der Ausgangssperre habe ich diesen Monat nicht so viel erlebt. Trotzdem zeige ich euch meine Lesestatistik und wünsche euch viel Spaß mit meinem Rückblick!


lesemonat

Bücher:

  1. Ferryman – Der Seelenfahrer – Claire McFall
  2. Der kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupery
  3. Bring down the stars – Emma Scott
  4. Light up the sky – Emma Scott
  5. Finding back to us – Bianca Iosivoni
  6. Feeling close to you – Bianca Iosivoni
  7. Gänseblümchen sterben einsam – Regina Meißner
  8. Noras Welten – Weltenbruch – Madeleine Puljic
  9. All Saints High – Die Prinzessin – L.J. Shen
  10. Die Einherjer – Der letzte Einherjer – Pascal Wokan

Mangas:

  1. Ragna Crimson 02 – Daiki Kobayashi

Comics:

  1. The Witcher – Fluch der Krähen – Paul Tobin

Diesen Monat sind es ganze zehn Bücher geworden. Gefühlt habe ich nie gelesen, aber die Statistik sagt etwas anderes. Drei Bücher davon waren Rezensionsexemplare, fünf habe ich mit anderen Leuten zusammen in Buddy-Reads gelesen und den Rest habe ich allein gelesen. Es gab diesen Monat einen eindeutigen Flop, das war für mich Ferryman, da mich das Buch gar nicht begeistern konnte und ich es durchgehend langweilig fand. Highlights hatte ich hingegen einige. Die Beautiful Heart Dilogie von Emma Scott war fantatsisch, ebenso Feeling close to you und Der letzte Einherjer. Ich kann gar nicht sagen, welches Buch ich davon am liebsten mochte.

Neben den Büchern habe ich auch noch einen Manga und einen Comic gelesen. Beides waren Fortsetzungen von bereits begonnenen Reihen und ich fand sie beide sehr gut.

bookhaul

Bücher:

  1. Die Einherjer – Der letzte Einherjer – Pascal Wokan
  2. All Saints High – Die Prinzessin – L. J. Shen
  3. Light up the sky – Emma Scott
  4. Noras Welten – Weltenbruch – Madeleine Puljic
  5. Die versunkene Hexe – Laura Labas
  6. Zweite Heimat – Die Reise der Celeste – Madeleine Puljic

Insgesamt habe ich diesen Monat sechs neue Bücher bekommen. Davon waren drei Rezensionsexemplare, eines für eine Leserunde und die anderen beiden habe mir selber gekauft. Vier davon habe ich auch schon gelesen, ein nächstes fange ich diese Woche noch an.

Alle unterstrichenen Bücher sind schon gelesen bzw. lese ich gerade die kursiven.

leseempfehlung

Dieses Mal gibt es eine ganz klassische Leseempfehlung. Ich selbst habe das Buch jetzt zum zweiten Mal beendet, da ich es wieder einmal lesen wollte. Der kleine Prinz ist einfach ein tolles Buch, man kann es in jedem Alter lesen und versteht mit jedem Mal mehr, um was es eigentlich geht. Die meisten von euch werden es sicher als Pflichtlektüre in der Schule gelesen haben, aber lest es nocheinmal ganz bewusst allein, das macht einen riesen Unterschied.

Quelle: amazon.de

Was gibts sonst Neues?

Diesen Monat konnte ich die dritte Staffel Vampire Diaries beenden und ich liebe die Serie einfach. Natürlich weiß ich, was noch passiert, trotzdem macht es mir immer noch große Freude. Dann habe mein Freund und ich zusammen Freud angeschaut und die Serie war einfach genial. Eine Rezension dazu folgt noch. Durch die Corona-Krise sind die Dreharbeiten zu Riverdale und Supernatural vorübergehend gestoppt, aber so weit wie möglich bin ich auch bei diesen Serien auf dem neuesten Stand.

Zusammen mit einem Freund waren wir Anfang des Monats, bevor die Ausgangssperre kam, im Kino und haben uns Bloodshot angeschaut. Der Film war wirklich gut und hat meine fast nicht vorhandenen Erwartungen richtig übertroffen.

Danach gings auch schon los mit der Ausgangsperre. Wir in Österreich haben von Beginn an strengere Regeln gehabt, somit dürfen wir nur zum Spazieren, zum Einkaufen oder für die Arbeit raus. Seit drei Wochen bin ich nun im Home Office, mein Freund ebenso. Meine Wohnung ist dafür nun blitzeblank und auch ansonsten kann ich nun viel im Haushalt erledigen, was sonst einfach liegen bleibt. Daher sehe ich es auch ein bisschen positiv. Jede Woche rufe ich ein- bis zweimal alle Omas und Opas an, wie es ihnen geht, meine Eltern rufe ich sowieso jeden zweiten Tag an. Ich hoffe, dass sich die Lage bald beruhigt und das Jahr wenigstens noch ein bisschen positiv wird.

Wie lief der März für euch so?

Ein Kommentar zu „[Monatsrückblick März’20] Nix passiert, da zu Hause

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.