[Rezension] Lenara – Der Pfad des Blutes

Quelle: amazon.de
Titel: Lenara – Der Pfad des Blutes
Autorin: Dominique Heidenreich
Verlag: Selfpublisher
Preis: 12,99€ [D]
Seiten: 340

 

Buch kaufen

 

 

inhaltNach der Evakuation von Wills Rudel sind alle damit beschäftigt, weitere Labore zu finden und etwaige Experimente wie Sin zu befreien. Die Entdeckungen, die sie dabei machen, haben Auswirkungen auf alle. Lenaras Leben gerät in Gefahr, doch die Rettung hat ihren Preis. Einen Preis, den zu zahlen sie noch bereuen wird. Vor allem, als die Gargoyles davon erfahren und auch Lenaras Rudel in Mitleidenschaft gezogen wird. Wird sie Franklins Pläne vereiteln können?

Quelle: amazon.de

meinung

Rack erwachte als Wolf. Es war totenstill im Zimmer.


Das Cover ist wieder passend zu dem Rest der Reihe gestaltet und man sieht sofort, dass es sich um einen weiteren Teil handelt. Diesmal ist es in schwarz und weiß gehalten, was die Gefühlswelt in dem Buch sehr gut ausdrückt, aber sich auch gut einreiht. Auf dem Cover sehen wir wieder Len, mit einem wirklich interessanten Detail, denn sie hat ein Halsband umgelegt.


Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr gut, man kommt flott voran und das Buch lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird wieder aus der allwissenden Perspektive und es sind immer wieder Kapitel dabei, die andere Handlungsstränge als den von Lenara verfolgen, dabei, dadurch begleitet man mehrere Charaktere und erfährt auch von diesen mehr. Die Wortwahl ist mehr als angebracht, auch bei den brutalen Szenen, es wird nicht beschönigt.


Dieser Band schließt wieder direkt an den dritten an. Rack ist noch immer auf der Suche nach Joyce und Grace hat nicht wirklich etwas zu tun, außer auf einen Anruf von Nate zu warten. Daher packt sie die erste Chance am Schopf und will sich nützlich machen.

Ich finde es immer so schwer, ein Buch zu rezensieren, das einen gefallen hat. Meist wird diese Rezension dann langweilig, da ich nichts zu meckern habe. Da es nun schon wieder etwas her ist, dass ich den dritten Teil gelesen habe, hatte ich zuerst Startschwierigkeiten, doch das hat sich bald gelegt. Nach und nach kam die Erinnerung an den dritten Band zurück und was ich nicht mehr wusste, habe ich mir zusammen gereimt. Grace versucht immer wieder Nate zu erreichen, der hebt aber nicht ab und ignoriert sie auch sonst in jeglicher Weise, dadurch will sie etwas anderes tun und hilft die Labore zu stürmen.

Doch schon bald passiert etwas anderes, denn sie wird von Eli gebissen. Dadurch wird die komplette Wolfgemeinde vor ein neues Rätsel gestellt, da Grace krank wird. Der Teil war wirklich spannend, da man nicht wusste, was sie hat oder ob sie sterben wird, die Krankheit und die Symptome wurden toll beschrieben. Grace kommt in der Zeit zu Eli und ich fand ich dann wirklich süß zu ihr. Auch wenn er zuerst mit ihr schlafen wollte, aber da kann man drüber wegsehen. Im Verlauf der Krankheit müssen Dan und die Wölfe eine Entscheidung treffen, die Grace‘ Leben sehr beeinträchtigen wird und den Lauf der Geschichte ebenso beeinflusst. Doch mit dieser Entscheidung tun sich für Grace ganz neue Möglichkeiten auf, um die Gargoyles herein zu legen.

Im weiteren Verlauf schafft sie es auch zurück zu ihrem Rudel, ab da wurde es dann richtig spannend. Lisa wurde entführt und Grace setzt alles daran, um sie wieder zu befreien. Doch die Gargoyles haben ebenso einen Plan und es kommt zu einem Kampf, den ich mit angehaltenem Atem verfolgt habe. Und dort passiert eine meiner liebsten Szenen. Eine Person stirbt und eine andere wird entführt, dies wird so emotional und spannend geschrieben, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Grace tat mir so sehr leid, da sie dies sehr mitgenommen hat und in ein dunkles Loch wirft. Ich konnte ihre gesamten Gefühle gut nachvollziehen und es wirkte auch nicht übertrieben für mich. Wie immer reagiert sie danach über und stürzt sich direkt in die Gefahr hinein.

Gegen Ende wurde es dann nochmal sehr spannend, Grace und Dan haben einen Plan um die Gefangenen zu befreien und auch Dans Vater, Franklin, ganz schön zu verarschen. Wie man es von der Autorin gewohnt ist, gibt es kein Buch ohne blutige Tode, diese ziehen sich durch das gesamte Buch, den wohl blutigsten gibt es aber am Ende. Dominique Heidenreich hat eine Vorliebe dafür, ihre Charaktere besonders brutal zu töten, dies beschreibt sie aber immer sehr gut und man kann auch als Leser nicht einfach wegsehen, da man so in den Bann von Lenara gezogen ist. Hier gibt es dann aber zum Glück keinen allzu fiesen Cliffhanger, trotzdem bin ich schon sehr auf den letzten Band gespannt.

In diesem Buch verbirgt sich aber noch mehr, Grace macht eine kleine Identitätskrise durch, hier gibt es dann ein sehr gefühlvolles Gespräch mit ihrem Vater zu lesen. Hinzu kommt auch der Liebesteil, Nathan meldet sich irgendwann wieder und die beiden sind wieder vereint. Zwar war diese Wiedervereinigung alles andere als romantisch, dafür bekommen wir als Leser aber wieder Sex. Hört sich unromantisch an? So ist ihre Beziehung eben. Sie können auch super lieb zueinander sein, aber beide sind so nicht, man spürt trotzdem ihre tiefe Verbundenheit und Liebe zu einander. Der Sex wurde auch wieder sehr gut beschrieben, die Autorin nimmt hier, wie auch bei den brutalen Szenen, kein Blatt vor den Mund und trotzdem wirkt es sich wie bei „Shades of Grey“. Ich liebe die Bücher für ihre Vielseitigkeit.

Vergessen wir aber nicht den wohl liebesnwertesten Charakter der ganzen Reihe. Rack. Er machte sich schon im dritten Band auf die Suche nach Joyce und setzt diese hier fort. Im Laufe der Reihe wurde er immer stiller und in sich gekehrter, man merkte, dass ihm das Leben viele Steine in den Weg gelegt hat. So auch hier, wo er sich nicht um Grace kümmert, als sie krank ist und auch nicht mit ihr nach Hause fliegt. Trotzdem kann man Rack nicht böse sein, weil er all dies für seine große Liebe tut. Ich würde gerne mehr von ihm lesen und hoffe, dass er im letzten Teil wieder vermehrt vorkommt.

fazitWieder ein tolles Buch in der Reihe, das einen förmlich mit Gefühlen erschlägt. Von sehr traurigen Todesszenen bis hin zu sehr verrückten Gesprächen und Charakteren ist hier wieder alles dabei. Es war mit eine Freude, dieses Buch zu lesen und nun bin ich sehr auf den letzten Teil gespannt. Ich vergebe wieder 5 von 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Rezension] Lenara – Der Pfad des Blutes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.