[Rezension] „Herz aus Schatten“ – Laura Kneidl

Quelle: luebbe.de

Titel: Herz aus Schatten
Autor: Laura Kneidl
Verlag: Lyx
Preis: 14,90€ [D]
Seiten: 480

Buch kaufen

Gefangen in der Dunkelheit befreist du aus der Finsternis mein Herz aus Schatten

Kalya hat ihre Angst bezwungen! Sie hat einen Schattenwolf gezähmt, der nun an sie gebunden ist. Als Bändigerin ist es ihre Aufgabe, die Stadt Praha mithilfe ihres Monsters gegen die dunklen Kreaturen zu verteidigen, die jenseits der Stadtmauer in den Wäldern lauern und nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen gieren. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ihr Schattenwolf verwandelt sich in einen jungen Mann! Einen attraktiven, eindeutig menschlichen Mann, der sich nicht an seine Vergangenheit erinnern kann – und den die Dunkelheit immer wieder einzuholen droht …

Quelle: luebbe.de

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionexemplar!

Ich schmeckte Blut.


Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht, aber passt irgendwie zur Geschichte und man sieht sofort, dass es sich um Fantasy handelt.


Der Schreibstil der Autorin war wirklich super zu lesen, ich kam schnell voran und konnte mich vollends in der Welt verlieren. Durch die Beschreibungen sah ich die Monster bildlich vor mir und auch die Umgebung konnte ich mir gut vorstellen.


Zu Beginn lernt man Kayla kennen, die eine Bändigerin ist, aber eigentlich keine sein will. Doch sie holt ausgerechnet einen Schattenwolf an ihre Seite, der noch dazu plötzlich ein Mann wird.

Was soll ich schon zu dem Buch sagen? Ich liebe es und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Meine Rezension wird daher nicht so toll ausfallen, da ich mir bei solchen Highlights immer schwer tue. Bereits der Einstieg hat mir super gefallen und ich war sofort in der Welt von Praha und den Monstern gefangen. Die Idee, dass es Monster in den Wäldern um die Stadt gibt und Bändiger, die diese kontrollieren können und in Schach halten fand ich genial. Bereits zu dem Zeitpunkt wusste ich, dass das Buch ein Highlight werden würde.

Kayla mochte ich auch sofort. Sie findet es nicht gut, wie die Bändiger die Leute beschützen, denn eigentlich vertreiben sie die Monster nur und Kayla denkt, dass man sie auch auslöschen könnte. Dann hat sie ihren Schattenwolf bekommen und ab dem Zeitpunkt habe ich Kayla geliebt, weil sie ihn nicht wie ein Monster behandelt hat, sondern wie ihren Gefährten, ein Lebewesen. Durch ihre „ist-mir-egal“-Art hat sich doch mehr in dem Schattenwolf gesehen, als alle anderen.

Und dann der Schattenwolf selbst. Ich mochte ihn schon als Monster und hätte keine Einwände gehabt, wenn sich das nicht geändert hätte. Ein bisschen aufmüpfig, aber auch fürsorglich. Als er sich dann aber in einen Mann verwandelt hat war klar, dass man ihn mögen müss. Durch seine nicht vorhandenen Erinnerungen wurde bei mir ein Beschützerinstinkt geweckt und ich habe so gehofft, dass alles gut ausgeht für ihn. Ach, ich liebe den Kerl.

Die Geschichte selbst konnte mich ab der ersten Seite fesseln. Ich wollte wissen, was es mit den Monstern auf sich hat, wieso sich der Schattenwolf in einen Menschen verwandelt und was da sonst noch so passiert. Ich weiß gar nicht, wie ich in Worte fassen soll, wie sehr mit das Buch gefallen hat. Zwar ist Kayla in keinen Konflikt direkt verwickelt, weil sich das alles so nebenbei abspielt und sie ihr eigenes Ding durchzieht, aber am Ende doch alles irgendwie verbunden ist.

Besonders interessant fand ich alles, was mit den Monstern zu tun hatte. Also wie die Bändiger mit ihnen umgingen, was die anderen Bewohner der Statd davon hielten und welche Arten es gibt. Dadurch, dass Kayla aber so selten am Unterricht teilnimmt kriegt man das nur so nebenbei mit, was irgendwie schade war. Aber die Action kommt trotzdem nicht zu kurz, da es auch immer wieder Angriffe gibt.

Das Ende war dann einfach WOW! Es wurde alles aufgeklärt und ich hätte nie mit der Auflösung gerechnet. Nicht nur die Spannung stiegt hier an, sondern auch die Sorge um einige meiner liebsten Charaktere. Ich habe richtig mitgefiebert und war am Ende mega traurig, dass es schon vorbei ist.

Wieso habe ich das Buch nicht eher gelesen? Es ist so gut und so anders, am liebsten hätte ich noch mehr aus diesem Universum. Für mich ist das Buch ganz große Liebe und ich kann es wirklich nur empfehlen. Kayla und ihr Schattenwolf sind mir ans Herz gewachsen und ich bin traurig, dass es schon vorbei ist. Von mir gibts 5 Sterne für das Buch.

Ein Kommentar zu „[Rezension] „Herz aus Schatten“ – Laura Kneidl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.