[Rezension] Die Rache der Mondgöttin

Die Rache der Mondgöttin
Quelle: drachenmond.de

Titel: Die Rache der Mondgöttin
Autor: Stefanie Kullick
Verlag: Drachenmond
Preis: 14,90€ [D]
Seiten: 360

Buch kaufen

Eine der ältesten Liebesgeschichten der Antike ist eine Lüge.

Vor 3.000 Jahren verliebt sich die Mondgöttin Selene unsterblich in den Hirten Endymion. Statt ewiger Jugend schenkt Zeus dem Menschen ewigen Schlaf. Selene tobt und holt die Sterne vom Himmel, die sie bei ihrer Rache unterstützen sollen.
Konstantin ist die Reinkarnation des Sternzeichens Skorpion. Zusammen mit seinem Begleitstern Antares streift er auf der Suche nach seinen verschollenen oder ausgerissenen Gefährten durch Frankfurt.
Nur wenn alle zwölf Zeichen vereint sind, kann sich Selenes Wunsch erfüllen und Endymion erwachen.
Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ausgerechnet Arianna, das verhasste Zeichen des Stiers, unterstützt Konstantin und wird gleichzeitig zu seiner größten Versuchung und Gefahr.

Quelle: drachenmond.de

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Nacht für Nacht zog Selenes Wagen über den Himmel.


Das Cover finde ich toll, man hat die Zeichen, die Göttin und den Himmel, also die drei wichtigsten Elemente in dem Buch. Für mich hätte nicht die Göttin so sehr im Mittelpunkt stehen müssen, da die Geschichte aus Sicht von zwei Zeichen erzählt wird, aber so passt es insgesamt auch.


Der Schreibstil der Autorin war gut zu lesen, auch wenn ich mich zuerst dran gewöhnen musste. Dadurch, dass das Buch in der allwissenden Perspektive geschrieben ist, habe ich mir etwas schwer getan mich mit den Hauptcharakteren zu identifizieren und anzufreunden, aber nach einer Weile ging das und ich kam gut voran.


Zu Beginn lernt man Konstantin kennen, der gerade seinen 20. Geburtstag feiert. Während seiner Feier erwacht er und weiß wieder, wer er wirklich ist. Ein Zeichen.

Zuerst einmal möchte ich festhalten, wie cool ich die Idee des Buches finde. Die Göttin selbst nicht, aber die Zeichen und ihre Sterne. Dass jedes Sternzeichen ein eigener Charakter ist und jeder von ihnen einen Stern als Gefährten hat, hat mir wirklich gut gefallen. Würde ich mich mehr mit diesen Göttern beschäftigen, hätte ich das wahrscheinlich gewusst, so aber habe ich voller Faszination das Buch gelesen.

Bereits der Einstieg ist mir leicht gefallen. Konstanstin, oder Scorpio, wie er wirklich heißt, erwacht und kann sich wieder an alles erinnern. Er ist der Mondgöttin Selene verpflichtet und hilft ihr immer, alle Zeichen zu finden damit sie ein Ritual durchführen können, das noch nie geglückt ist. Dieses Mal ist aber einiges anders. Konstantin war mir sofort sympathisch, da er sehr klug, zielstrebig und loyal ist. Hin und wieder hatte er Phasen, da mochte ich ihn nicht so gerne, aber insgesamt war er doch ein guter Charakter.

Arianna ist die zweite Protagonistin. Sie ist eigentlich Taurus und dieses Jahr wurde sie von den Dienern von Zeus überlistet. Durch Gedankenkontrolle konnte sie nicht erwachen und hat Konstantin damit noch mehr Probleme bereitet. Sie ist das erste Zeichen, das er suchen geht, obwohl sich die beiden nicht ausstehen. Ich fands interessant, wie er an die Sache herangegena ist und Arianna gefunden hat. Liegt wahrscheinlich an seiner Übung.

Ein großer Teil des Buches besteht aus dem Suchen und Finden von Zeichen und zuerst fand ich es noch klassen, doch mit der Zeit hat es mich ein wenig gelangweilt. Die Suche nach Arianna hat am längsten gedauert und bis sie erweckt wurde verging nochmal Zeit. Die anderen drei Zeichen haben nicht so viel Zeit beansprucht, trotzdem war es irgendwas das Gleiche und es fühlte sich so an, als würde das Buch in die Länge gezogen werden. Da war ich dann schon froh, als die letzten beiden Zeichen endlich unter Dach und Fach waren.

Abgesehen von den Zeichen gibt es noch Selene. Sie ist die Mondgöttin und ich mochte sie nicht. Schon zu Beginn wirkte sie zu nett auf mich und Leute die so nett sind, mag ich nicht. Die haben meist etwas zu verbergen. Selene kommt zuerst eher selten vor und verkriecht sich in ihrem Hotel. Was sie da macht erfährt man nicht und ich fand das schad,e denn eine Göttin kann ja nicht monatelang einfach nichts tun. Was macht sie in den Jahren zwischen den Ritualen? Ein wenig mehr Hintergrundwissen wäre gut gewesen, auch die Geschichte von ihr und Endymon fand ich zu kurz erzählt. Auf den letzten hundert Seiten bekommt Selene dann mehr Spielraum, davor wirkt sie einfach wie ein Nebencharakter.

Ungefähr ab der Hälfte des Buches kann man sich als Leser denken, wie es enden wird. Vielleicht habe ich schon zu viel in die Richtung gelesen, vielleicht waren die Hinweise einfach so gut, keine Ahnung, aber ich wusste wie es ausgehen wird. Mit meiner Vermutung lag ich ganz richtig, aber bis die Zeichen da draufgekommen sind, hat es schon auch ein wenig gedauert. Ihre blinde Loyalität fand ich etwas zu viel des guten, es wirkte so, als können sie selber nicht mehr denken und sagen zu allem Ja und Amen.

Das Ende selbst lässt einige offene Fragen und mich unbefriedigt zurück. Was passiert nun? Wie geht es weiter? Machen sie das jetzt jedes Mal so? Wird denen das nicht zu blöd? Ich möchte einfach mehr wissen. Denn so wie das Ende ist, scheint es, als würde alles bei der nächsten Mondfinsternis nochmal passieren, genau so. Das … das ist einfach nicht schön. Vom Ende bin ich wirklich enttäuscht.

Ich habe das Buch an zwei Tagen gelesen, trotzdem hat mir irgendwas gefehlt. Die Suche nach den ausgebüchsten Zeichen fand ich zu lang und es brachte mir in Hinsicht auf die Story auch recht wenig. Da hätte ich anderen Stellen gern länger beschrieben gehabt. Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen, ich vergebe 3 Sterne.

2 Kommentare zu „[Rezension] Die Rache der Mondgöttin

  1. Interessante Feststellung, dass du zu nette Charaktere nicht leiden kannst, weil sie oft was zu verbergen haben – ich muss das mal überprüfen, ob das wirklich öfter so ist :) Und ja, die allwissende Erzählperspektive passt zwar irgendwie zur Antike, ist heute aber eher ungewohnt… Liebe Grüße, Tala

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..