[Rezension] Wolfsprinz

Quelle: carlsen.de

Titel: Wolfsprinz
Autor: Asuka Lionera
Verlag: Impress
Preis: 14,99€ [D] || 15,50€ [A]
Seiten: 394

Buch kaufen

inhalt

»Sie haben mich gesehen. Sie wissen, was ich bin.«
Es gibt Wesen, die das Blut beider Völker in sich tragen. Das der Menschen und das der Elfen. Sie leben im Verborgenen. Genauso wie jene Menschen, die durch den Fluch der Götter gezwungen sind, sich Nacht für Nacht in ein Tier zu wandeln …
Fye ist eine Halbelfe. Von den Elfen verachtet und von den Menschen gefürchtet, gibt es für sie keine Heimat – bis sie enttarnt und gefangen genommen wird. Plötzlich befindet sie sich inmitten einer uralten Fehde beider Völker und ihr Herz muss eine Entscheidung treffen: Vertraut sie dem Prinzen mit den goldenen Augen oder dem strahlenden Ritter?

meinung

Ich bin erledigt.


Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich mochte die alten Cover auch gerne, aber dieses abstrakte mag ich auch. Man weiß schon, in was für ein Tier sich Vaan verwandeln kann und das spiegelt sich hier wieder.


Der Schreibstil der Autorin konnte mich ab der ersten Seite wieder in seinen Bann ziehen. Ich liebe es, wenn Geschichten aus Sicht von ihm und ihr geschrieben sind, so wie es hier der Fall ist. Man kann dadurch mit beiden Charakteren eine Bindung aufbauen und von beiden die Gefühle mitfühlen.


Zu Beginn lernt man Fye kennen, die in einer Hütte im Wald wohnt. Sie ist eine Halbelfe und muss sich daher vor den Menschen und den Elfen verstecken. Als sie aber in die Stadt geht, um Vorräte zu kaufen, wird sie entdeckt und gefangen genommen.

Vielleicht kommt einigen von euch das Buch bekannt vor. Die Geschichte wurde schon einmal in einem anderen Verlag veröffentlicht, jetzt ist sie aber komplett überarbeitet, länger, hat ein neues Ende und auch Zwischendurch ist vieles anders. Ich habe die alte Ausgabe gelesen und dann jetzt die neue und kann sagen, dass ich die neue viel mehr liebe als die alte.

Ich fand sehr gut in das Buch hinein, einige Stellen waren mir noch bekannt, aber insgesamt wusste ich nicht mehr so viel von der Geschichte. Fye ist wirklich sympathisch, sie ist keine starke Frau, wie man sie aus anderen Büchern kennt, nein, sie will einfach ihre Ruhe. Auch in brenzligen Situationen vermeidet sie lieber jeden Konflikt, obwohl sie kämpfen könnte. Fye ist eine eher ruhige und besonnene Person, sie wirkt dadurch noch viel sympathisch und man muss sie einfach mögen. Gleiches gilt für Prinz Vaan. Wie kann man dem Kerl nicht verfallen? Er kümmert sich so gut um Fye und auch um seine Mutter, er ist total nett und wäre der perfekte König. Ab seinem ersten Auftritt kann man nicht mehr ohne ihn leben.

Wer bereits den ersten Teil der Reihe gelesen (alle Bücher können auch unabhängig von einander gelesen werden!) trifft hier wieder auf einige bekannte Gesichter. Ich freue mich immer, wenn ich von Miranda lese, da sie ein so gütiger und großherziger Mensch ist. Auch als Fye und sie sich treffen hat sie nichts als Liebe für Fye übrig. Fye wird nicht verurteilt, weil sie eine Halbelfe ist und zum ersten Mal fühlt sie sich normal. Aber auch den König kennt man schon aus dem ersten Teil, ebenso ein paar Elfen.

Eine Person aber hasse ich in diesem Buch zu Tode. Giselle, die Schwester von Vaan. Der dritte Teil handelt dann von ihr und ich wollte ihn ewig nicht lesen, weil sie sich in diesem Buch zu einem Hasscharakter gemausert hat. Bereits ab der ersten Szene mit ihr mochte ich sie nicht. Giselle wirkte arrogant, boshaft und ist nur auf ihren eigenen Vorteil aus, ohne Rücksicht auf Verluste. Das wird ihr in dem Buch noch zum Verhängnis, trotzdem bessert sie sich nicht. Ehrlich, ich kann sie einfach nicht ausstehen.

Die Geschichte ist wieder im Romantasy-Bereich angesiedelt, man weiß also, dass hier sehr viel Liebe im Spiel ist. Asuka Lionera schreibt so gefühlvoll und manche Stellen sind einfach so romantisch, dass ich am liebsten dahinschmelzen würde. Es gibt aber auch wieder ein paar intimere Szenen, die wirklich heiß sind. Sie kann es einfach. Abgesehen davon ist die Liebesgeschichte von Vaan und Fye wunderschön. Die beiden bemühen sich, kämpfen um einander und stellen sich jeder Gefahr.

Aja, die Gefahr. Wie man sich denken kann, geht diese von den Elfen aus, wird aber erst im letzten Drittel richtig bedrohlich. Davor wird sich wirklich auf die Liebesgeschichte fokussiert und erst dann kommt die Action dazu. Diese ist nicht der größte Teil der Handlung, dennoch fesselt der Kampf den Leser genauso wie alles andere. Hier kommt dann auch schon das neue Ende ins Spiel. Es wurde einiges umgeschrieben und erweitert und ich fand das Ende klasse. Eine Szene, die mir richtig nahe gegangen ist, gibt es nach wie vor und ich finde es immer noch richtig traurig, aber wie Fye und Vaan am Ende alles lösen ist super. Man wird nochmal mit einer Ladung Gefühle beschossen, bevor es endet, das kann die Autorin richtig gut.

fazit

Ich liebe das Buch einfach. Die Geschichte von Vaan und Fye hat mir unglaublich gut gefallen und ich habe es innerhalb kürzester Zeit ausgelesen. Alle romantischen, wie auch actionreichen Szenen sind so gut beschrieben, dass man glaubt man sei dabei. Wie gern hätte ich auch einen Vaan, der einfach alles für mich tun würde. Naja, mein Freund kommt da nah ran, aber man darf wohl noch schwärmen. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

2 Kommentare zu „[Rezension] Wolfsprinz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.