[Rezension] Last Wish – Wo die Liebe wartet

Last Wish Cover
Quell: digitalpublishers.de

Titel: Last Wish – Wo die Liebe wartet
Autor: Karin Bell
Verlag: Digital Publishers
Preis: 4,99€ (eBook)
Seiten: 167

Buch kaufen

Nach drei Jahren kehrt Luke Walker in sein Heimatdorf Gainesville zurück – zur Beerdigung seiner Mutter. Der gefeierte Countrystar hat alles erreicht, von dem er einst nur zu träumen wagte, doch daheim könnten die Gräben nicht tiefer sein. Sein Vater hätte Luke viel lieber als Nachfolger auf der eigenen Farm gesehen als in den Top Ten der Billboard-Charts. Und auch seine Exfreundin ist nicht gut auf ihn zu sprechen …

Charlotte ist wenig begeistert als ihr Exfreund Luke plötzlich wieder auftaucht. Bis jetzt war es ihr ganz gut gelungen ihr Lügengerüst aufrechtzuhalten. Aber wie lange wird es wohl dauern bis er hinter ihr kleines Geheimnis kommt? Für alle Beteiligten wäre es am besten, wenn Luke so schnell wie möglich wieder die Stadt verlassen würde! 

Umso überraschender kommt die Testamentsverlesung und Beckys letzter Wunsch: fünf gemeinsame Essen. Von Becky sorgfältig geplant und vorbereitet, und gleichzeitig ihr allerletzter Versuch, die Menschen die sie liebt, wieder zu vereinen.

Quelle: digitalpublishers.de

Sie liebe das Kochen.


Das Cover gefällt mir wirklich gut, man sieht sofort, dass es sich um einen Liebesroman handelt, obwohl es noch sehr viel mehr in diesem kurzen Buch gibt. Einzig der Kerl passt nicht zu meiner Vorstellung von Luke, ansonsten gefällt es mir wirklich gut.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und auch die Sichtwechsel hat sie gut gemeistert. Man weiß immer, aus wessen Sicht man gerade liest. Ich konnte die Gefühle auch gut spüren und somit kam die Message des Buches bei mir an.


Zu Beginn lernt man Luke kennen, der ein berühmter Sänger ist. Als seine Mutter stirbt kommt er in seine Heimatstadt zurück und muss sich dem Streit mit seinem Vater und seiner Ex stellen.

Ok, die Rezension wird eher kurz ausfallen, da das Buch nicht lang ist und ich nicht alles spoilern will. Der Einstieg ist mir wirklich gut gelungen, da das erste Kapitel aus Sicht von Becky, der Mutter von Luke, und aus der Vergangenheit ist. Immer wieder gibt es in dem Buch Kapitel aus ihrer Sicht, was mir wirklich gut gefallen hat. Diese haben immer zu der akutellen Situation in der Gegenwart gepasst und so bekommt man als Leser einen besseren Einblick in die Geschichte und in Beckys Leben kurz vor ihrem Tod, aber auch von der Zeit, als ihr Sohn berühmt wurde. Dass die Autorin ihr eine eigene Stimme verliehen hat, hat mir unglaublich gut gefallen und es hat mich auch nicht in meinem Lesefluss gestört.

Es gibt einige Probleme in dem Buch, die aufgearbeitet werden müssen. Becky hat dafür einen Plan entwickelt, den ihre Familie bei der Testamentsverkündung erfahren. Es muss sich ausgesprochen werden und alte Streits müssen beigelegt werden. Becky kümmert sich sogar noch im Tod um ihre Familie und ich fand es richtig süß, wie sie alles geplant und organisiert hat.

Ich muss aber auch einen kleinen Kritikpunkt anbringen. Auf diesen 167 Seiten konnte ich zu keinem Charakter eine richtige Beziehung aufbauen und dadurch erlangten sie keine Tiefe. Klar, man kann jetzt nicht jeden so genau beschreiben, aber ich hatte durchgehend das Gefühl, als würde ich niemanden in dem Buch wirklich kennen, wenn man versteht, was ich meine. Niemand ging mir nahe, niemand hat starke Gefühle in mir hervorgerufen und ich stand den Charakteren eher gleichgültig gegenüber.

Auch das große Geheimnis war kein solches, da man als Leser eigentlich sofort wusste, was es sein wird. Abgesehen davon hat mir an dem Buch eigentlich alles gefallen, die Familie spielt hier die zentrale Rolle und Luke merkt langsam, dass diese wichtig ist, ebenso wie sein Vater und auch seine Ex Charlotte einige Einsichten habe. Wäre das Buch länger, wäre es sicher ganz grandios geworden und hätte einige wichtige Werter vermitteln können, so fand ich es nur unterhaltsam und recht schön für zwischendurch, aber eben eine seichte Lektüre.

Insgesamt bin ich froh, dass ich das Buch gelesen habe. Es war schön zusammen mit Luke und seiner Familie den Verlust von Becky zu bewältigen und gleichzeitig wieder zueinander zu finden. Für Zwischendurch kann ich es also wirklich empfehlen, wer aber eine große Liebesgeschichte, einen tiefgründigen Romane oder sonst was sucht, wird hier eher nicht fündig, dafür ist das Buch einfach zu kurz. Ich vergebe 3 Sterne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..