[Rezension] Deeper than love

Deeper than Love - Meghan March - PB
Quelle: luebbe.de

Titel: Deeper than love
Autorin: Meghan March
Verlag: Lyx
Preis: 12,90€ [D] || 13,40€ [A]
Seiten: 285

 

Buch kaufen

 

 

inhalt

Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. Zu lebendig sind die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht, die Lincoln für immer verändert hat, zu stark ist das Verlangen, Whitney wiederzusehen. Und als er ihr das erste Mal nach all den Jahren gegenüber steht, weiß er, dass er sie nicht noch einmal gehen lassen darf! Doch so tief ihre Gefühle füreinander auch sind – der Hass, der ihre Familien einst entzweite, scheint unüberwindbar. Und Whitney und Lincoln müssen sich entscheiden, ob es sich lohnt, für ihre Liebe alles aufzugeben…

Quelle: luebbe.de

meinung

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Ich fuhr mit Tante Jacki zum Krankenhaus und zitterte in meinen vom Regen durchnässten Klamotten, während sich mein Magen immer stärker zu einem festen Knoten verkrampfte.


Das Cover von dem Buch gefällt mir von den Farben her nicht ganz so gut, aber es passt zum ersten Band. Ansonsten kann ich nicht viel dazu sagen, da es eher schlicht gehalten ist.


Der Schreibstil der Autorin ist einfach und schnell zu lesen. Manche Kapitel sind aus Sicht von Lincoln und manche aus Sicht von Whitney, wodurch man viel mehr von der Story mitbekommt. Alles ist anschaulich und gut beschrieben, Gefühle wie auch Personen, wodurch ich zu allen eine Verbindung aufbauen konnte.


Es ist noch gar nicht lange her, dass ich den ersten Teil gelesen habe und doch habe ich schon so viel wieder vergessen. Dadurch musste ich Anfang ein wenig nachdenken, was da überhaupt Sache war, aber ich war schnell wieder in der Geschichte drinnen und habe diese zusammen mit Whitney und Lincoln erlebt.

Eine Sache, die mich am ersten Band gestört hat, waren die willkürlichen Rückblicke. Das hat sich meiner Meinung nach gebessert. Wenn in der Gegenwart von irgendwas die Rede ist, das in der Vergangenheit passiert ist, kommt ein kurzes Kapitel über diese Sache. Dadurch wird man als Leser nicht im Dunkeln gelassen und kennt sich eigentlich immer aus. Man weiß dann, wieso die Figuren so handeln, wie sie es eben tun.

Whitney und Lincoln mochte ich auch in diesem Band wieder sehr gerne. Lincoln ist super nett zu ihr und möchte ihr jeden Wunsch von den Augen ablesen. Endlich kein Bad Boy oder arschiger Milliadär. Seine Einstellung mag ich wirklich. Whitney kam mir im ersten Band richtig stark vor, hier hat sie aber ein bisschen nachgelassen, da sie dem ganzen Druch nicht mehr so richtig standhalten kann. Man erfährt zwar auch noch mehr von der Vergangenheit, was wirklich zur Scheidung geführt hat und andere pikante Details, aber das liegt so weit zurück und es hat so gewirkt, aös hätte Whitney schon längst damit abgeschlossen.

img_20200807_113011

Die Geschichte selbst war gut, aber einfach zu kurz. Ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendwas superwichtiges passiert wäre. Die Details aus der Vergangenheit sind schon sehr interessant, aber in der Gegenwart hat sich die Geschichte nur langsam weiter bewegt und würde ein wenig in die Länge gezogen, mein Gefühl. Lincoln und Whitney kommen sich zwar endlich wieder näher und gestehen sich auch ein, dass da mehr ist, aber ansonsten ist da nicht so viel. Es gibt es bisschen Drama mit ein paar Nebenfiguren, aber auch nichts nennenswertes.

Erst am Ende kommt der große Knall, zuerst hat es den Anschein, als würde das Buch ein gutes Ende haben, nichts fieses und dann kommt das letzte Kapitel und da wird alles zerstört. Wie kann die Autorin das nur machen?! Ich möchte jetzt gerne schon den nächsten Teil haben um zu wissen, wie es mit den beiden ausgeht und wie die Sache am Ende einen Einfluss auf die Geschichte hat.

Insgesamt kann man also sagen, dass dieser Band mehr dazu da war, um Geheimnisse zu lüften und Whitney und Lincoln einander näher zu bringen. Es geht super schnell zu lesen und innerhalb von ein paar Stunden war ich auch schon fertig.

fazit

Ein guter zweiter Band, der mit dem ersten nicht ganz mithalten kann. Ich liebe die Geschichte von Whitney und Lincoln zwar immer noch, aber der Band hätte ruhig etwas länger sein können. Und dann dieser fiese Cliffhanger! Wie soll man da das warten überstehen. Ich gebe „Deeper than love“ 4 Sterne, da er einfach nicht so stark wie „Richer than sin“ für mich war.

5 Sterne Bewertungssystem

Ein Kommentar zu „[Rezension] Deeper than love

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..