[Rezension] Rosenfluch

Quelle: tagträumer-verlag.de

Titel: Rosenfluch
Autorin: K.K. Summer
Verlag: Tagträumer
Preis: 14,90€ [D] || 15,30€ [A]
Seiten: 330

 

Buch kaufen

 

 

inhalt

Ein verfluchter Prinz, eine junge Frau und eine Liebe, die selbst der Tod nicht brechen kann.

Im Lande Zariya ist es Tradition, dem Gott des Todes, Majan, jedes Jahr ein Opfer zu bringen. Als Bellatrix sich anstatt ihrer Schwester heimlich dafür weihen lässt, entführt Majan sie in das Reich El´daín.
Auf seinem Schloss angekommen, stellt sie fest, dass alles, woran sie bisher geglaubt hat, eine Lüge ist, und dass auch die schönsten Rosen Dornen tragen.
Majan umgibt ein dunkles Geheimnis, und während Bellatrix ihr Herz immer mehr an den dunklen Prinzen verliert, entfernt sie sich Stück für Stück von ihrem alten Leben.

Schon bald beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und nicht nur Belles aufkeimende Gefühle zu Majan stehen auf dem Spiel – sondern die Zukunft eines ganzen Reiches.

Quelle: tagträumer-verlag.de

meinung

„Kommt, kommt, meine Kinder. Setzt euch ans Feuer und lasst mich eine Geschichte erzählen, die ihr nicht mehr vergessen werdet.


Das Cover von dem Buch sieht schon so märchenhaft aus, da kann man sich schon denken, was einen erwarten wird. Man sieht das Schloss, Belle und viel Verspieltheit. Es passt einfach zu der Geschichte, die ja an ein Märchen angelehnt ist.


Der Schreibstil der Autorin ist einfach klasse. Ich wurde sofort in den Bann der Geschichte gezogen und bin nur so durch die Seiten geflogen. Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus Sicht von Majan und Belle, wordurch man sich in beide Charaktere gut hineinversetzen kann.


Zu Beginn lernt man Belle kennen, die, um ihre Schwester zu retten, das Opfer für den Todesgott sein will. Dieser entpuppt sich aber als ein verfluchter Prinz, der sie mit auf sein Schloss nimmt.

Ich habe begonnen zu lesen und schon waren hundert Seiten weggelesen. So schnell bin ich normalerweise nie und das sagt jetzt schon einiges über das Buch aus. Der Einstieg war recht flott, man fackelt hier nicht lange herum sondern kommt recht schnell zu dem Punkt, an dem Majan Belle holt. Das fand ich wirklich gelungen, denn sonst gibt es oft ewig lange Vorreden zu ihrem Leben und sonst was.

Können wir die Tatsache festhalten, dass sie Bellatrix heißt und sich das perfekt mit Belle abkürzen lässt? Da sieht man die Anspielung auf das Märchen sofort. Bei ihrem Namen musste ich aber immer an Harry Potter denken, da hat es mich gefreut, wenn nur Belle da stand. Belle ist ansonsten ein echt toller Charakter, sie tut alles für ihre Schwester und lässt sich auch von Majan nicht einschüchtern. Ihr altes Leben hat ihr sowieso nicht sehr gefallen, daher findet sie sich auch bald mit ihrer neuen Situation ab. Wie das alles erklärt wurde, wieso sie sich nicht mehr gewehrt hat und weglaufen wollte fand ich dann tatsächlich sehr verständlich. Ich konnte ihr gesamten Handlungen nachvollziehen.

Ähnlich ging es mir mir Majan, der zuerst etwa ruppig wirkt, was aber an dem Fluch liegt. Diesen einen Punkt habe ich nie ganz verstanden. Er hat immer gesagt, dass er Belle nicht nahe kommen kann, weil der Fluch ihn dazu zwingt ihr wehtun zu wollen, aber dann irgendwann war das egal. Das war für mich nicht ganz logisch, oder ich hab da was falsch verstanden. Auf jeden Fall mochte ich ihn sehr gerne, alle seine Seiten.

IMG_20200731_113521

Es gibt einige Parallelen zu Die Schöne und das Biest, aber nicht alles ist gleich. So hat Majan hier einen Bruder, den ich echt gern mochte und von dem ich hoffe, dass er noch ein eigenes Buch bekommt. Genug Stoff wäre auf jeden Fall vorhanden. Ich fand es sehr schön, was die Autorin aus dem Märchen übernommen und abgeändert hat, so ergab es doch eine eigene Geschichte, die einem in den Grundzügen aber bekannt war. Vor allem das Ende war hier anders. Man konnte sich aber schon am Anfang denken, was passiert. Wieso sonst sollte ein Charakter kurz erwähnt werden und dann nie wieder? Meine Vermutung hat sich bestätigt und wie es in Märchen üblich ist war der Kampf am Ende recht schnell vorbei. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr gwunschen, aber es hat auch so gut gepasst.

Mich hat vor allem die Welt richtig fasziniert. Es gibt nur wenige Bedienstete auf dem Schloss, aber die die da waren, waren einfach nur putzig. Nicht nur die haben mir gefallen, sondern auch wie der Fluch entstanden ist. Mit diesem kamen einige spezielle Regelungen, die die gesamte Welt interessanter gemacht haben. Ich würde das Schloss gerne mal besuchen, ich habe mich richtiggehend in diesen Ort verliebt.

Erwähnen muss man auch noch die Liebesgeschichte. Hier hatte ich nie das Gefühl, dass Belle nicht in dem Schloss sein wollte. Sie hat sich damit abgefunden und daher auch keinen Groll gegen Majan. Sie stand ihm zuerst neutral gegenüber und danach kommen sie sich langsam näher. Nicht zu schnell, nicht zu langsam. Man sieht den Gefühlen beim wachsen zu. Es wirkte auf mich nicht gekünstelt oder erzwungen, eine perfekte Liebesgeschichte eben.

fazit

Eine wunderschöne Adaption von Die Schöne und das Biest, die mich von vorne bis hinten begeistern konnte. Ich liebe die Welt, die Charaktere und Collin. Wer ist Collin? Das müsst ihr selbst herausfinden. Ich hoffe doch, dass es bald einen zweiten Teil geben wird, damit ich wieder in diese Welt eintauchen kann. Das Buch ist eine klare Leseempfehlung.

5 Sterne Bewertungssystem

Ein Kommentar zu „[Rezension] Rosenfluch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.