[Realtalk] Umzug – Und jetzt?

Man zieht mindestens einmal im Leben um. Der erste Umzug ist für die meisten Leute, wenn sie zu Hause ausziehen, andere ziehen auch schon früher mit der Familie öfter um. Auch ich hatte nun wieder einen Umzug hinter mir und auch über diesen möchte ich ein bisschen berichten.


Das war nicht mein erster Umzug, aber der erste, den ich komplett allein organisiert habe. Als ich in meine erste eigene Wohnung zog, haben mir meine Eltern sehr viel geholfen, doch dieses Mal, war es allein meine Entscheidung umzuziehen und ich habe mir auch meine Helfer allein organisisert.

Aber wieso der Umzug? Meine alte Wohnung war schön, Altbau und auch recht billig. Aber die Lage war eben nicht gut, gegenüber war gleich eine Fabrik und ich konnte nicht lüften oder auf den Balkon gehen, da es einfach immer dreckig war. Außerdem hatte sie nur ein großes Zimmer, welches Schlaf- und Wohnzimmer in einem war. Das hat mich bis jetzt nicht gestört, aber da nächstes Jahr mein Freund auch zu mir ziehen will und er meine Wohnung nicht mochte, habe ich selber begonnen nach Alternativen zu suchen. Wenn sie in meinem Budget war, habe ich sie angeschaut und gleich mit der ersten einen Volltreffer gelandet. Diese hat wirklich alles, was ich schon immer wollte. Eine große Küche, eine Badewanne, ein Bad mit Fenster, bessere Raumaufteilung und einen großen Balkon. Sie ist um 200€ teurer als meine alte, genauso groß, aber ich fühle mich pudelwohl.

Vor dem Umzug ist so einiges zu beachten. Man sieht sich die Wohnung an, entscheidet, ob man sie will und dann gehts auch schon los. Zuerst einmal muss die neue Wohnung fig zugesagt werden, alles wird unterschrieben Kaution und Ablöse wird bezahlt. So weit so gut. Dann habe ich meine Wohnung gekündigt und auch sofort mit der Suche für einen Nachmieter begonnen. Ich hatte viele Interessenten, tatsächlich angeschaut haben aber nur zwei Leute die Wohnung. Vielleicht ging es nur mir so, aber ich hatte schon Angst, dass ich wirklich alles ausräumen muss, denn dann hätte ich auch die Küche aus der Wohnung raus müssen. Die zweite Besichtigung lief zum Glück so gut, dass sie die Wohnung schon ab Mitte September übernommen haben und ich so nur eine halbe Monatsmiete zahlen musste. Dann gings eben da weiter, ich musste schauen, dass ich das Geld für die Ablöse und die halbe Miete von den Nachmietern bekomme und das war auch recht anstrengend.

Dann ging der Umzug los. Ich habe mir bereits vorab von einem Arbeitskollegen Umzugskartons geholt. Er hat sie mir recht billig verkauft und ich empfehle jedem, genug Kartons zu haben. Ich hatte insgesamt 16 Kartons, aber es hat gerade so gereicht. Ich habe auch noch alle möglichen Taschen voll gestopft. Dann in der Woche vom Umzug habe ich schon allein alle Kisten befüllt und gestapelt. Am Donnerstag wollte mir meine Nachbarin helfen, aber die hat mir dann am Mittwoch abgesagt. Da habe ich schon Panik bekommen, da ich allein nicht alles geschafft hätte. Dann habe ich am Mittwoch Abend einem Arbeitskollegen geschrieben, ob er mir am Donnerstag vielleicht 1-2h helfen kann. Zum Glück hat er zugesagt. Am Donnerstag fing ich dann also allein mit dem Wohnungsputz an und habe schon einmal leichte Sachen in die neue Wohnung gebracht. Nach der Arbeit kam dann mein Kollege und hat allein (!!!) alle Kartons in die neue Wohnung gebracht. Keine Ahnung, wie er das geschafft hat, aber ich war ihm unendlich dankbar. Am Freitag hat sich ein Freund und Kollege dann extra frei genommen und mit mir alle Möbel in die Wohnung gebracht. Nun weiß ich, wie viel Zeug in mein Auto passt, wenn noch zwei Menschen mitfahren. Als Belohnung hat er dann aber eine Pizza bekommen. Am Samstag kamen dann mein Freund und mein Papa und haben noch die sperrigen Sachen, wie etwa die Couch, die nicht in mein Auto gepasst hat, abgeholt. Danach gings ans aufbauen von meinem Kasten und meiner Kommode. Das hat gleich zwei Samstage in Anspruch genommen, aber das wars wirklich wert. Am Sonntag haben mein Freund und ich noch kleiner Arbeiten erledigt, aber insgesamt war alles nach 3 Tagen fertig.

Umziehen mit Büchern ist nicht lustig. Ich habe schon im Vorfeld viele Bücher verkauft, aber es wurden nicht weniger. Gerne hätte ich noch mehr verkauft, aber die wollte keiner, jetzt stehen sie wieder unnötig bei mir im Regal. Aber zumindest haben sie einen schönen Platz. Ich habe meinen Lesessel wieder gut platziert und zwei Regale für meine Bücher daneben gestellt. Im Notfall passt auch noch ein drittes hin.

Es ist noch lange nicht alles fertig. Aber die stressige Umzugszeit ist endlich vorbei. Ich habe richtig gemerkt, wie ich selbst entspannen konnte, als alles vorbei war und auch meine alte Wohnung weg war. Ich bin unglaublich glücklich in der neuen Wohnung und fühle mich sehr wohl. Zuerst hatte ich ja einige Bedenken, aber das ist zum Glück alles nicht so gekommen. Umziehen ist einfach immer eine stressige Zeit, aber im Endeffekt hat es sich gelohnt.

img_20191021_172651

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..