[Rezension] Blütenzauber

Quelle: sternensand-verlag.ch

Titel: Blütenzauber
Autorin: Regina Meissner
Verlag: Sternensand
Preis: 14,90€ [D]
Seiten: 446

 

Buch kaufen

 

 

 

inhalt

Kennt ihr das Schloss über den Wolken? Das Schloss, in welchem ein verwunschenes Biest wohnt? Und die Geschichte der Schönen, die sein Herz zu erweichen vermag? Prinzessin Tatjana wacht auf und ist gefangen in einem Raum, der zu eben diesem Schloss gehört. Der einzige Hinweis, wie sie ihren Fluch brechen und wieder auf die Erde zurückkehren kann, ist ein Wort. Doch dieses ist eng mit dem Schicksal des Biests verwoben und lautet: Blütenzauber.

Quelle: sternensand-verlag.ch

meinung

Alles hatte ein Ende.


Das Cover ist, wie auch schon beim ersten Band, wunderschön. Darauf zu sehen ist das Schloss über den Wolken und Rosenblätter, die am Rande herumfliegen. Alles wichtige Elemente in dem Buch und es passt einfach alles zusammen.


Der Schreibstil der Autorin ist toll, ich könnte ewig in ihrem Büchern lesen. Alles ist märchenhaft und sehr bildlich beschrieben, sodass man sich alles super vorstellen kann. Geschrieben ist das Buch in Ich-Perspektive von Tatjana, wodurcuh man sie bessern kennen lernen kann.


Zu Beginn lernt man Tatjana kennen, die in einem Raum gefangen ist, seit sie von ihrer Stiefmutter verlfucht wurde. Nach langer Zeit aber öffnet sich die Tür und sie stellt fest, dass sie in einem Schloss über den Wolken ist. Und das nicht alleine.

Ich liebe ja alle Bücher der Autorin und nachdem mich Schwanenfeuer so begeistert hat, habe ich mir die nächsten beiden Teile zum Geburtstag gewunschen. Blütenzauber habe ich auch sehr schnell begonnen und bereits ab der ersten Seite war ich von dem Buch gefesselt. Müsste ich sagen, welcher Teil mir besser gefallen hat, würde ich Schwanenfeuer sagen, da es doch ein klein bisschen besser war.

Der Einstieg war super, man weiß ja, dass Tatjana verflucht ist und auch wo, aber zuerst liest man über ihren Alltag, was sie in dem Zimmer macht und wie sehr sie versucht ihren Fluch zu brechen. Als dann die Tür aufgeht, beginnt die eigentliche Geschichte. Dies ist eine Märchenadaption von Die Schöne und das Biest, was man manchmal stark merkt. Über die Parallelen habe ich mich immer gefreut, denn ich liebe das eigentliche Märchen. Natürlich wurde sehr viel anders gemacht, was dem Buch seinen eigenen Charme verleiht.

Tatjana kommt also heraus und lernt, dass sie in einem Schloss über den Wolken ist. Sie trifft auch auf andere Bewohner und den Schlosshern, welcher nicht gerade umgänglich ist. Für mich persönlich war er lange Zeit einfach unsympathisch und ich konnte ihn nicht immer verstehen, trotzdem hat mich sein Charakter sehr fasziniert und ich wollte mehr über ihn wissen. Im Laufe des Buches lernt man verschiedene Seiten von ihm kennen und mit jeder neuen mochte ich ihn mehr. Es war wie eine Wandlung und am Ende wurde er dann zu einem meiner Lieblinge.

img_20190722_184218

Mit der Zeit wird dem Leser klar, dass der Fluch des Prinzen und der von Tatjana miteinenander verwoben sind und sie sich gegenseitig helfen müssen. Manchmal habe ich dann aber an den Nebencharakteren gezweifelt und vermutet, dass eine der Fluchaussprecherinnen unter ihnen ist, da es für mich öfter solche Andeutungen gab. Jap, ich habe sehr viel gerätselt und immer gehofft, dass ich falsch liege und dass alles gut ausgeht. Alle Nebencharaktere waren aber wirklich toll, sie hatten ihre eigenen Charakterzüge und zwei von ihnen kommen wirklich oft vor. Die Geschichte von der Dienerschaft fand ich traurig und irgendwie unfair, da wurde ich dann vor allem gegen Ende richtig emotional.

Die Geschichte selber unterscheidet sich nicht so sehr von dem Märchen, man weiß also, was so ungefähr passiert. Hier kommt allerdings der Akspekt der beiden Flüche hinzu. Tatjana verbringt viel Zeit damit, ihren brechen zu wollen und das mit Hilfe des Dienstmädchens Liv, das ihr zu einer Freundin geworden ist. Für mich wurde die Geschichte also nie langweilig und sobald der Herr einen größeren Auftritt bekomme hat, wurde es nochmal besser, weil er einfach so schnell die Stimmung wechseln kann. Aber das habe ich oben schon beschrieben.

Als es dann Richtugn Ende ging, war mein einziger Gedanke, dass ich nicht will, dass es endet. Ich liebe die Welt von Blütenzauber und ich liebe alle Charaktere, ich habe mit ihnen gelitten, gelacht und geweint, ich wollte nicht gehen. Auf den letzten hundert Seiten wurde es dann nochmal richtig spannend. Tatjana muss einige Entscheidungen fällen und sich mit Gefühlen auseinander setzen. Ebenso macht der Herr eine große Veränderung durch, was ich sehr beeindruckend fand. Als dann das Ende kam, wollte ich wissen wie es ausgeht, was passiert, aber davor gab es noch die Erklärung zu dem Fluch vom Prinzen. Bereits da war ich ungeduldig und habe endlich das Ende wissen wollen, dieses hat mir dann aber das Herz gebrochen und mich vollkommen schockiert. Nie hätte ich mit einem solchen Ausgang gerechnet. Ich hoffe, dass da vielleicht in einem anderen Teil noch mehr kommt, sonst muss ich das Buch leider für ihmmer hassen.

fazit

Insgesamt konnte mich Tatjanas Geschichte vollkommen überzeugen und ich habe das Buch regelrecht inhaliert. Alle Charaktere sind so liebevoll ausgearbeitet und die Geschichte ist bekannt, aber trotzdem neu. Es passte einfach alles und ich hätte noch ewig weiter lesen können. Von mir gibt es für das Buch 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

Ein Kommentar zu „[Rezension] Blütenzauber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.