[Filmrezension] Avengers – Endgame

Ok, jeder Marvel Fan war wahrscheinlich dieses Wochenende im Kino. Ich war natürlich gleich am Freitag und habe mir den neuen Avengers – Endgame Film angeschaut. Wir waren insgesamt zu acht im Kino und ich kann gar nicht beschreiben, wie toll dieser Film war! Es werden Spoiler in meiner Rezension vorkommen, also erst lesen, wenn ihr den Film schon gesehen habt!


Eckdaten:

  • Titel: Avengers – Endgame
  • Länge: 182 Minuten
  • Genre: Action/Fantasy
  • Altersfreigabe: 12 Jahre
  • Darsteller: Brie Larson, Scarlett Johansson, Robert Downey Jr., Josh Brolin, Chris Hemsworth, Chris Evans, Tom Holland, Elizabeth Olsen, Paul Rudd 

Inhalt:

Nie wurde über ein Fingerschnipsen mehr spekuliert und diskutiert, nie waren die Folgen verheerender! Die Auflösung des wohl größten Cliffhangers der Kinogeschichte kündigt sich atemberaubend, packend und legendär an. Was „Avengers: Infinity War“ mit überragender Bildgewalt in Gang setzte, steuert nun mit voller Wucht auf ein action- und emotionsgeladenes Spektakel zu: „Avengers: Endgame“. Das epische Finale steht unmittelbar bevor und verlangt den Superhelden alles ab – das Endspiel kann beginnen…

Quelle: cineplexx.at

Meinung:

Wie geil war bitte dieser Film? Wir alle kennen die Story, die halbe Menschheit wurde ausgelöscht und Thanos hat gewonnen. Die verbliebenen Avengers wollen einen Weg finden, um alle zurück zu bringen und Thanos endgültig zu besiegen. Das ist ja schon einmal ein guter Anfang für den Film. Was sie dann aber aus dem Film gemacht haben ist mehr als genial.

Zuerst beginnt alles eher langsam, die ganzen Avengers finden wieder zusammen und sie machen sich auf die Suche nach Thanos. Dann schon der erste kleine Schock. Sie töten ihn einfach. Zack. Einfach so. Ungefähr nach 20 Minuten und da dachte ich mir, was denn jetzt kommen soll. Ich war wirklich schockiert und solche Momente gab es im ganzen Film immer wieder. Danach gibt es einen Zeitsprung von 5 Jahren, es wird gezeigt, wie sich die Welt verändert hat und das fand ich ziemlich interessant. Die Leute haben ihre Verluste immer noch nicht verarbeitet und ich konnte sie alle verstehen. Es war wirklich traurig, das alles zu sehen.

Aber es geht rasant weiter, der nächste Teil, der mir unglaublich gut gefallen hat, war die Zukunft der einzelnen Avengers. Jeder hat sich ein Leben aufgebaut und alles scheint halbwegs ok zu sein. Ich mochte es, zu sehen, wie es allen geht. Aber ganz geil wurde es dann erst, mit der Zeitreise. Es ist hier einfach anders als sonst, in jedem Film sieht man, dass man die Vergangenheit nicht verändern darf, doch hier funktioniert alles anders und wird auch sehr gut erklärt. Sie sehen also eine Chance, um alles rückgängig zu machen und ergreifen diese. Es wurden Szenen aus den alten Filmen, Schauplätze aus alten Filmen und Charaktere aus alten Filmen beigefügt und das fand ich ziemlich witzig.

Ich muss auch kurz was zu Thor sagen. Dass ihn sein Scheitern sehr mitgenommen hat, wissen ja alle, aber hier haben sie ihn zu einer kleinen Witzfigur gemacht. Er hat sich gehen lassen und sein neues Motto ist „Mir doch egal“. Ich fands irgendwie schade, dass er so dargestellt wird, obwohl es im Laufe vom Film besser wird und alles seinen Grund hat.

Bildergebnis für avengers endgame
Quelle: cnet.com

Obwohl der Film drei Stunden dauerte, hat es sich gar nicht so angefühlt. Die Zeit verging so schnell und es wurde auch nie wirklich langweilig. Natürlich gab es dann auch Tode, es lässt sich nicht verhindern, und einer hat mich davon wirklich überrascht. Mit dem Tod eines Helden am Ende habe ich schon gerechnet und ich wusste auch irgendwie, dass es diesen Charakter treffen würde, aber trotzdem finde ich es sehr schade.

Davor aber bekommen wir noch eine sehr epische Schlacht. Durch die Zeitreisen haben sie den alten Thanos auf ihre Spur gebracht und wie die Vergangenheit und die Gegenwart miteinander verknüpft wurden, war genialst. Ich habe so wirklich nicht damit gerechnet. Der alte Thanos kommt also mit ihnen in die Gegenwart und da kommt dann die große Schlacht. Hier gab es dann den Gänsehaut Moment, in dem die ganzen Krieger und anderen Avengers wieder aufgetaucht sind und die Szenen war einfach nur episch. Kurz gabs auch geballte Frauenpower, als sich alle Mädels zusammen um Spider-Man gekümmert haben und den Moment habe ich richtige gefeiert, da sie alle so stark sind und keinen Mann an ihrer Seite brauchen, um etwas zu bewegen.

Was ich insgesamt toll fand war, dass sich hier wirklich auf die ursprünglichen Avengers, also Natasha, Clint, Captain America, Thor, Iron Man und Hulk konzentriert wurde und alle neuen eher eine kleine Rolle gespielt haben. Man merkte also wirklich, dass dies der Abschied ist und Phase 3 somit wirklich aus ist. Phase 4 kann also beginnen und diese wird mit neuen Helden an den Start gehen. Trotzdem war es nochmal ein toller Film, in dem wir alle unsere Helden das letzte Mal zusammen sehen.

Ich kann gar nicht sagen, wie grandios ich den Film und dann auch das Ende fand. Ich hätte gerne noch erfahren, was aus den restlichen Charakteren geworden ist, aber man erfährt leider nur von einem mehr. Aber ansonsten habe ich nicht wirklich etwas Negatives zu sagen. Einer meiner Lieblingsfilme!

 

2 Kommentare zu „[Filmrezension] Avengers – Endgame

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.