[Kurzrezension] Illuminated Hearts – Verräterschatten

Quelle: carlsen.de

Titel: Illuminated Hearts – Verräterschatten
Autorin: Asuka Lionera
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 4,99€ (eBook)
Seiten: 416

 

Buch kaufen

 

inhalt**Wenn das Leuchten der Gefühle Gefahr bedeutet…**
Felicity und Shadow stehen sich näher als jemals zuvor, doch ihr gemeinsamer Weg wird immer schwerer. Die Magier-Allianz weiß nun von ihren verbotenen Gefühlen füreinander. Felicity beginnt nicht nur an ihrem Traum zu zweifeln, jemals eine vollwertige Magierin zu werden. Eine unerwartete Begegnung mit ihrer Vergangenheit lässt sie auch alles infrage stellen, was sie bisher zu wissen geglaubt hat. Nicht einmal Shadow kann ihr jetzt noch Halt geben und plötzlich läuft sie Gefahr, von ihrer eigenen Magie verschlungen zu werden. Denn die Dunkelheit verbirgt sich manchmal im hellsten Licht…

Quelle: carlsen.de

meinung

Ich schaffe es nicht, mich nach dem Messer zu bücken, das mir vor einigen Sekunden aus den schweißnassen Händen geglitten ist.


Das Cover ist gleich wie das der ersten beiden Bände, einzig das Herz hat eine andere Farbe. Insgesamt finde ich dieses Konzept sehr gut, da man die Reihe sofort als solche erkennt. Man erfährt dadurch auch nicht viel vom Inhalt, obwohl das Herz, welches leuchtet, einfach super passt.


Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr gut und schnell zu lesen. Sie kann Gefühle einfach so gut transportieren und ich muss fast bei jedem Buch von ihr weinen. So habe ich hier auch alles gespürt, was die beiden Protagonisten durchmachen mussten, denn das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und dadurch kann man sich noch besser in diese hinein versetzen.


Dieser Teil beginnt genau da, wo der zweite aufgehört hat. Feli ist immer noch in der Simulation und soll Shadow umbringen. Danach geht für sie eine Welt unter, da sie die Prüfungen anscheinend nicht geschafft hat.

Ich lese ja alle Bücher der Autorin fast sofort, ich kenne jedes und doch musste ich bei keinem so viel weinen wie bei diesem Buch. Diese Rezension startet mit dem Ende, denn dieses hat mich so fertig gemacht. Ca. 100 Seiten vor Schluss habe ich begonnen, die ersten Tränchen zu vergießen und bis zum Ende konnte ich nicht aufhören. Bereits beim zweiten Teil von Nemesis musste ich recht lange weinen, aber dieses Buch… Das Buch hat mich zerstört. Wenn ihr es also lesen wollt haltet Taschentücher bereit und am besten lest ihr es, wenn sonst keiner in der Nähe ist.

Das Ende war dennoch einfach genial, es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ich wusste nicht, ob ich Asuka dafür hassen soll oder nicht. Sie schafft es einfach immer wieder, dass ich dran zweifle, ob das Buch wirklich noch ein Happy End bekommen wird. Vielleicht liebt sie es auch einfach uns Leser zu quälen, ich weiß es nicht. Dennoch macht man hier alles mit Feli zusammen durch und ich konnte sie auf jeder Seite verstehen. Ihre Entscheidungen waren richtig, auch wenn es zuerst nicht den Anschein hatte.

Aber genug vom Ende, zurück zum Anfang. Dieser war auch gelungen, da es keinen Zeitsprung zwischen den Teilen gab und man sofort wieder einsteigen konnte. Nach dem fiesen Cliffhanger will man natürlich wissen, wie es weiter geht und man wir nicht enttäuscht. Ich fand es ziemlich gut gemacht, wie die Prüfungen aufgezogen waren und wie Feli und Shadow diese bewältigt haben. Diese hatten dann auch eine große Auswirkung auf den Rest des Buches, da immer die Frage blieb, ob sie nun bestanden hat, oder nicht.

Weiters kommt auch noch ein Familienmitglied vor, das noch nie dabei war und dann werden die großen Geheimnisse gelüftet. Ab diesem Moment verspürte ich einen solchen Hass auf den Bruder von Feli, ich mochte ihn weniger als andere Bösewichte (obwohl er nicht einmal einer ist). Seine Ausflüchte wollte ich gar nicht lesen, da alles, was er getan hat, für mich unverzeihlich ist. Solche Gefühle in einem Leser zu schaffen ist sicherlich nicht leicht, daher beneide ich die Autorin darum. Wie die Geschichte mit ihrem Bruder aufgezogen wurde fand ich ein kleines bisschen unglaubwürdig, da doch sicher jemand etwas hätte merken müssen. Ich konnte es nicht ganz so glauben, aber das ist auch wirklich der einzige Kritikpunkt, den ich habe.

Alles in allem war es ein grandioses Finale, das vor Gefühlen nur so sprüht. Die Liebe kommt hier nicht zu kurz und ich könnte noch tausende Bücher über Feli und Shadow lesen, da die beiden einfach so süß zusammen sind.

fazit

Irgendwie ist es ein Liebesroman mit Fantasy und kein Fantasyroman mit Liebe. Felicity und Shadow passen so gut zusammen und ich liebe ihre Beziehung. Hier geht es dann aber im Actionbereich auch mehr zur Sache und macht das Buch ziemlich interessant. Einige Geheimnisse kommen ans Licht und Feli wird immer stärker. Ich kann dieses Final allen empfehlen, volle 5 von 5 Sterne!

5 Sterne Bewertungssystem

3 Kommentare zu „[Kurzrezension] Illuminated Hearts – Verräterschatten

    1. Hey Elisa,

      Ich lese ja alles sofort von ihr, bin ja Testleserin, aber sie bringt regelmäßig Bücher raus. Wenn man das aber nicht aktiv verfolgt, kanns schon sein, dass man nicht alles mitbekommt.

      Liebe Grüße,
      Jessi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..