[Rezension] Winterhof

Quelle: zeilengold-verlag.de
Titel: Winterhof
Autorin: Sameena Jehanzeb
Verlag: Zeilengold
Preis: 10,90€ [D]
Seiten: 160

 

Buch kaufen

 

 

inhalt

»Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.«

Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter. Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt zu schlagen. Je älter Kora wird, desto weniger Schnee gibt es in ihrem Leben. Die Welt wird wärmer, die Umweltkatastrophen verheerender und schon bald muss Kora den Winter suchen. Schließlich findet sie ihn in einem kleinen Dorf, in dem der Legende nach die Schneekönigin wohnt. Als sie tatsächlich auf diese trifft, stellt die Königin des Winters sie vor eine Entscheidung, bei der Kora nur verlieren kann – ganz gleich, welche Wahl sie trifft.

Quelle: zeilengold-verlag.de

meinungVielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Es war einmal ein Mädchen, das träumte von Schnee – schon sein ganzes Leben lang.


Das Cover hat mich sofort verzaubert! Auch wenn erst September ist, hat es sogleich winterliche Gefühle in mir ausgelöst. Die Farbe, als auch der Titel passen einfach perfekt in diese Jahreszeit und die Frau, die auf dem Cover zu sehen ist, ist die Schneekönigin höchstpersönlich. Insgesamt ein sehr stimmiges und schönes Cover, welches zum Träumen verleitet.


Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen, zuerst wirkt er märchenhaft doch dann wird er immer düsterer und passt sich dem Geschehen an. Geschrieben ist das Buch in der allwissenden Erzählperspektive, dabei beobachtet man Kora und auch hin und wieder die Schneekönigin bei ihrem Treiben. Man bekommt in die Gedanken von beiden genauere Einblicke und versteht dadurch beide Seiten besser.


Zu Beginn lernt man Kora und ihre Familie kennen, sie fahren in ein kleines, verschneites Dorf um dort Urlaub zu machen, doch die Bewohner verhalten sich komisch und Kora fängt auch noch an von einer Schneekönigin zu träumen.

Die Rezension wird etwas kürzer ausfallen, da das Buch nicht sehr lange ist und ich nicht zu viel spoilern möchten. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, Kora mochte ich sofort. Zuerst liest man ein kleines Märchen als Prolog und dann fängt die eigentliche Geschichte an. Die Aufmachung des Buches ist wirklich schön, die Kapitel sind auch nicht von 0-10, sondern von 10-0 betitelt, dadurch zählt man sozusagen die Tage der Geschichte herunter (hoffe ich). Diese Idee mit den absteigenden Zahlen fand ich wirklich süß und es hatte was von einem Showdown.

Die Handlung selbst war eher düster, nicht so freundlich, wie man es von vielen anderen Märchen gewohnt ist. Allerdings wurde die Schneekönigin hier ganz anders als in den bekannten Märchen dargestellt und es steckt noch mehr dahinter. Neben ihrer Aufgabe den Winter zu bringen, muss die Schneekönigin selber auch große Opfer bringen, was man als Leser aber erst im Laufe der Geschichte lernt. Zuerst begleitet man Kora, ihren Mann und ihre Töchter bei einem ganz normalen Urlaub, ich fand die Szenen wirklich toll, da man richtig spürte, was sie denn für eine perfekte Familie sind. Mit der Zeit stellt Kora dann aber fest, dass sie die Leute im Dorf komisch ansehen und immer wieder träumt sie schlecht.

Man erfährt als Leser auch nicht alles auf einmal, in jedem Kapitel kommen neue Aspekte hinzu. Dass es die Autorin schafft, in einem so kurzen Buch trotzdem so viel Spannung aufzubauen, bewundere ich. Außerdem hat sie einen Charakter ganz unkonventionell gestaltet, das fand ich sehr erfrischend.

Ich fand die Grundidee und auch die Umsetzung gelungen, man hätte das Buch noch länger machen können, denn so war es leider innerhalb von einer Stunde ausgelesen, aber ansonsten habe ich nichts zu bemängeln. Das Ende wurde durch eine schwere Entscheidung nochmal aufgebauscht, man fieberte richtig mit Kora mit und ich wusste bis zum Ende nicht, wie sie sich nun entscheiden würde. Es war ein tolles aber sehr kurzes Lesevergnügen.

fazit

Wäre das Buch nur länger gewesen, ich fand die erschaffene Welt, wie auch die Charaktere super und konnte mich ganz in der Geschichte verlieren. Die Schneekönigin war mir als Charakter zuerst unsympathisch, doch als ich alles verstand, verstand ich auch sie besser und die Geschichte nahm dadurch noch ein traurigeres Ausmaß an. Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

5 Kommentare zu „[Rezension] Winterhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.