[Rezension] Königreich der Schatten: Rückkehr des Lichts

Quelle: amazon.de

Titel: Königreich der Schatten: Rückkehr des Lichts
Autorin: Sophie Jordan
Verlag: HarperCollins
Preis: 16€ [D]
ISBN: 9783959671729

 

Bei Amazon kaufen
Bei HarperCollins kaufen

 

 

inhaltSeit Jahren herrscht Finsternis über dem Königreich Relhok. Doch Luna, die wahre Königin des Reiches, ist es mithilfe des Waldläufers Fowler gelungen, aus Relhok zu fliehen. Der Mörder ihrer Eltern droht, auch sie zu töten. Auf der Flucht wird ihr Verbündeter lebensgefährlich verletzt. Nur die fremden Soldaten des Königs Lagonia können ihnen helfen. Doch kann sie ihnen vertrauen? Um endlich der Dunkelheit zu entkommen und ihre Feinde zu besiegen, müssen sich Luna und Fowler ihrer Bestimmung stellen.

Quelle: harpercollins.de

meinung

„Dies war Dunkelheit.“


Das Cover passt perfekt zum ersten Band und auch die Farbwahl, hier Gelb, finde ich gelungen. Zu sehen ist eine Blume mit einem Dolch in der Mitte, dies hat sicher eine Bedeutung, die sich mir allerdings nicht erschließt. Trotzdem finde ich die Gestaltung schön und auch nicht zu aufdringlich, es verrät nichts vom Inhalt und macht einem trotzdem Lust aufs lesen.


Der Schreibstil der Autorin ist, wie auch schon im ersten Band, sehr angenehm zu lesen und durch die vielen Beschreibungen kann man sich alles auch gut vorstellen. Ich finde es immer toll, wie Jordan die Kapitel aus Sicht von Luna schreibt, da hier alle Eindrücke, bis auf das visuelle, dargebracht werden und es interessant ist, sowas zu lesen. Die Kapitel sind wieder entweder aus Sicht von Luna oder Fowler geschrieben, dadurch kann man die Geschichte von beiden verfolgen und erfährt noch einige interessante Dinge, die man nur aus einer Sicht nicht erfahren hätte.


Der zweite Band schließt sofort an den ersten an und nach dem fiesen Cliffhanger geht es spannend weiter. Luna ist Fowler in das Reich der Finsterirdischen nachgetaucht und versucht ihn zu retten. Nach ihrer Flucht werden sie von Wachen aus Lagonia aufgegabelt und ins Schloss gebracht. Dort wirkt es sicher, bis sie einige Geheimnisse aufdecken.

Ich habe mich sehr auf den zweiten Band gefreut, da der erste einen wirklich fiesen Cliffhanger hatte. Als ich dann bei der Leserunde auf Lovelybooks gewonnen habe, bin ich richtig ausgeflippt. Das Buch geht ziemlich schnell zu lesen, daher war ich mit diesen knapp 360 Seiten auch rasch fertig. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, obwohl es nun schon lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe. Ich wusste noch sehr viel und habe mich augenblicklich in der Welt wieder zurecht gefunden.

Luna ist Fowler in das Reich der Finsterirdischen gefolgt und versucht ihn nun zu finden. Ich habe mir das gruselig vorgestellt, denn Luna sieht nichts und ist in der Welt der Finsterirdischen. Mit diesem Einstieg begann das Buch schon spannend und ich habe richtig mit Luna mitgefiebert, ob sie es nun schaffen wird oder nicht und was sie noch alles da unten erlebt. Leider war dieser Abschnitt relativ schnell vorbei, da sie Fowler gefunden hat und sie einfach wieder aufgetaucht sind. Die Gefangenschaft ging aber nicht spurlos an Fowler vorbei, so hat er das Gift der Finsterirdischen auf seinem Arm und ist schon näher beim Tod als beim Leben.

So ziehen sie also wieder durchs Land, bis sie auf Soldaten von Lagonia treffen, die Luna versprechen Fowler zu helfen. Ich mochte diese Kerle sofort, sie wirkten nicht falsch oder gestellt, sondern aufrichtig nett, was man in einer solchen Welt eher selten findet. Ab da fand dann so ziemlich alles in Lagonia und dem Schloss statt. Ziemlich bald lernt man auch den König und den Prinzen, Chasan, kennen, welche beide zuerst sehr unsympathisch wirken. Fowler und Luna sind natürlich darauf bedacht, dass niemand merkt, wer sie wirklich sind.

Mit der Zeit hat sich Chasan dann zu einem meiner Lieblinge gemausert, auch wenn er zuerst immer unfreundlich und egoistisch ist. Vor allem bei den Szenen mit Luna, oder wenn er mit seinem Vater redet, sieht man seinen wahren Charakter hervorblitzen, daher kann ich sagen, dass er von den neuen Charakteren sicherlich der spannendste ist. Doch auch Luna und Fowler haben mir wieder gut gefallen. Fowler eher weniger als Luna, da er oft den eifersüchtigen Bock spielt, aber Luna hat sich wieder als starke und mutige Frau entpuppt, die keinen Mann und kein Augenlicht braucht, um in dieser Welt bestehen zu können.

Inhaltlich tut sich nicht viel in dem Buch, die Finsteridischen rücken in den Hintergrund, Intrigen und Geheimnisse des königlichen Hofes in den Vordergrund. Und die Liebesgeschichte. Zwischenzeitlich haben sich einige in der Leserunde Sorgen gemacht, dass es ein Liebesviereck wird, doch zum Glück wurde es das nicht und auch kein Liebesdreieck, obwohl es manchmal den Anschein erweckt hat. Wie schon gesagt, gibt es in diesem Schloss für Luna und Fowler viel zu entdecken, wobei Letzterer die meiste Zeit im Bett verbringt, da er ja noch das Gift auf seinem Arm hat. Es war von Anfang an klar, dass der König nicht ganz koscher ist, und das hat sich mit der Zeit immer mehr bewahrheitet, allerdings gab es immer wieder Überraschungen, die ich so nicht vorhersehen konnte.

Das Ende hat mich dann nicht so umgehauen, es war ganz schön und der Epilog hat mir eine Gänsehaut beschert, doch es ging sehr plötzlich und es gab keine großen Erklärungen, was mir ein paar Fragezeichen im Kopf bereitet hat. Warum? Warum hat es so funktioniert? Spoiler: Warum hat Luna einfach die Königin der Finsterirdischen töten müssen, um selbst zur Königin zu werden und warum gab es überhaupt eine solche? Wo kam die her? Wer war sie? Warum hat sie sich nicht mehr gewehrt? Warum lässt Luna die Finsterirdischen sich nicht gegenseitig töten? Ich verstehe einige Dinge einfach nicht und das hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen. Der Rest des Buches hat mir allerdings gefallen und hätte man das Ende besser ausgeschmückt oder etwas länger geschrieben, wären sich sogar 5 Sterne ausgegangen. So hat es leider nicht ganz gereicht.

fazitTrotz dass das Buch sich inhaltlich sehr vom ersten Band unterscheidet und sich die hauptsächliche Handlung in dem Schloss abspielt, hat es mir dennoch sehr gut gefallen. Ich finde, dass es ein guter Abschluss der Reihe war und daher vergebe ich 4 von 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem


Weitere Meinungen:

Booknerds by Kerstin | Letterheart | Lovin Books

5 Kommentare zu „[Rezension] Königreich der Schatten: Rückkehr des Lichts

  1. Huhu,

    erstmal vielen lieben Dank für die Verlinkung. Das freut mich sehr!

    Mir ging es mit dem Ende echt wie dir. Ich finde auch, dass sehr viele Fragen offen geblieben oder nicht zufriedenstellend beantwortet wurden. Ich hätte mir ja eher noch einen 3. Band gewünscht als dieses Ende…

    Liebste Grüße
    Sonja

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu❤

    Dann wären wir ja gemeinsam in der Leserunde, hihi.
    Ich kann dir gerade bei den Kritikpunkten nur zustimmen! Ich fand das Buch zwar auch spannend und die Charaktere abwechslungsreich, aber vieles hätte einfach noch besser ausgebaut werden können. 100 Seiten mehr hätten da schon einiges gebracht.
    Vielen Dank für die Verlinkung!

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Hey :)

      Ja, ich hab dich gesehen :D Ich dachte auch, bei Seite 300 ca, was da noch kommen soll und wie die Autorin ein vernüftiges Ende hinbekommen will, denn auf 60 Seiten kann man sowas gar nicht zu Stande bringen. Wirklich schade!

      LG Jessi

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.