[Rezension] Rockleben

Quelle: drachenmond.de

Titel: Rockleben
Autorin: Alexandra Fischer
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 12,90€ [D]
ISBN: 978-3-95991-375-1

 

Bei Amazon kaufen
Beim Drachenmond Verlag kaufen

 

Achtung, dies ist Band zwei der Reihe, daher kann meine Rezension Spoiler zu Band eins enthalten!

inhalt»Lass ihn fliegen und bleib auf deiner Route, wenn ihr am Ende am selben Ziel landet, dann ist alles gut.«
Das ist es nicht, was Almond von ihrer Großmutter hören will. Schließlich ist sie endlich glücklich mit ihrem Freund Morris, dem heißen Leadsänger der Band Burnside Close. Allerdings gibt es da ein Problem namens Rob. Der Keyboarder der Band Infernality Rises setzt alles dran, um Almond in den Wahnsinn zu treiben. Durch seine verrückten Aktionen gefährdet er nicht nur ihre Karriere, sondern auch ihre Beziehung zu Morris. Fieberhaft versucht Almond, den richtigen Weg für sich zu finden, doch die anstehende Europa-Tournee der beiden Bands macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Denn plötzlich gibt es da die attraktive Ming, die ihr nicht nur den Job streitig machen will.
Inmitten des ganzen Chaos begreift Almond, dass sie lernen muss zu vertrauen – sich selbst, ihrem Traum und ganz besonders Morris.
Aber das ist gar nicht so einfach…

Quelle: drachenmond.de

meinungVielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!


„War es möglich, etwas zu hassen, das man eigentlich liebte?“


Das Cover ist wie auch schon beim ersten Band wunderbar auf die Geschichte abgestimmt. Diesmal sind zwei Jungs darauf abgebildet, ich kann nicht genau sagen, ob es der gleiche Junge ist oder zwei verschiedene, aber zwei würden für mich Sinn ergeben, dann wäre eine Rob und der andere Morris. Ich finde auch die Farben des Covers wunderschön, ich könnte es ewig ansehen.


Der Schreibstil der Autorin fesselt mich einfach immer wieder. Dies ist das dritte Buch, welches ich von ihr lese und Alexandra Fischer schreibt einfach und doch fesselnd, man ist ständig mitten im Geschehen und fiebert mit Almond mit. Die Gefühle, welche Al hat, egal ob für Morris oder für die Musik, ich fühlte immer mit ihr mit und bekam schon mal eine Gänsehaut. Durch die anschaulichen Beschreibungen konnte ich mir alle Orte auch gut vorstellen und haben zwischendurch schon mal von einem Konzert begonnen zu träumen.


Das Buch spielt einige Jahre nach Band eins, Al ist schon völlig in ihrem Beruf aufgegangen und die Band ist weiterhin sehr erfolgreich. Eine neue Band, Infernality Rises, ist die neueste Entdeckung von Simon und Almond kümmert sich um sie. Würde Rob, ein Mitglied der Band, nicht so viele Schwierigkeiten machen, wäre ihr Leben leichter. Dann beginnt auch noch die Tournee und schon bald ist Al überfordert.

Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und ich habe eigentlich nicht mit einer Fortsetzung gerechnet, allerdings steht diese dem ersten Band in  keiner Hinsicht nach. Ich kam sehr gut in die Geschichte, die Personen kannte ich noch und das Geschehen von Band eins wurde auch kurz wiederholt, dadurch findet man sich schnell wieder zurecht und kann sogleich weiter lesen.
In diesem Buch hat Al es nicht nur mit Burnside Close, sondern auch mit der zweiten Band Infernality Rises zu tun und diese verlangen ihr alles ab. Die Jungs sind das Gegenteil von Burnside Close, sie sind nur auf den Ruhm aus und würden dafür alles tun.

Durch die Inhaltsbeschreibung habe ich mir viel Drama zwischen Rob und Al vorgestellt, es gibt Drama, viel, aber nicht so, wie ich dachte. Es wird sich allgemein mehr auf das Leben von Al konzentriert und wie sie ihren Beruf meistert, die beiden Bands spielen nur eine Nebenrolle in ihrem aufregenden Leben. Tourneen, Termine, Plattenfirmen und private Probleme machen Al ihr Leben immer wieder schwer, es gibt keinen ruhigen Tag, doch irgendwie passte es einfach alles in das Buch. Normalerweise sind Bücher mit übermäßig viel Drama nicht gut zu lesen, es fühlt sich erzwungen an, doch hier, mitten im Rockgeschäft, passt es einfach. Ich hatte nie das Gefühl, dass das Buch unnötig in die Länge gezogen wurde oder Probleme aus dem Nichts auftauchten, es hat sich immer gut ergeben.

Es war auch sehr interessant zu sehen, wie es einer Managerin von Rockband ergeht, Al hat es nicht leicht. Sie muss viel planen und organisieren, dadurch, dass sie zwei Bands betreut wird alles noch stressiger und ihre Beziehung mit Morris kommt sowieso zu kurz. Dieser war in diesem Buch nicht viel präsent, es gab Szenen mit ihm und er wurde oft erwähnt, allerdings spielt er keine so tragende Rolle wie im ersten Teil, hier geht es also wirklich um Al. Ihr beiden Bands entwickeln sich im Laufe des Buches auch weiter, von Infernality Rises lernt man als Leser allerdings nur Rob besser kennen, die anderen Mitglieder bleiben eher blass und im Hintergrund, was ok ist, da sie keine wichtige Rolle spielen. Von Burnside Close bekommt man auch wieder etwas mit, hier sind wieder Morris und Matt die wichtigsten Mitglieder.

Sehr gut gefallen hat mir die Tournee, es spiegelt das Musikerleben sehr gut wieder und zeigt, dass es auch schlechte Seiten gibt. Die Autorin hat es aber auch geschafft, dass ich Gänsehaut bekam, als die Bands auf der Bühne standen und performten, ich konnte mir alles so gut vorstellen und sang die Liedtexte beim Lesen mit. Auch die Entwicklung von Rob hat mir gut gefallen, er wirkte zuerst wie ein richtiger Arsch und dann hat sich aber herauskristallisiert, dass noch viel mehr in ihm steckt. Es gab Momente, da wollte ich ihn einfach nur schlagen und dann gab es Momente in denen ich ihn sehr gern mochte. Wie vorherzusehen war, gab es natürlich Probleme mit ihm Morris, hier möchte ich allerdings nicht zu viel verraten.

Matt war mir wieder sehr sympathisch, ich mochte ihn schon im ersten Band sehr gerne und hier sieht man wieder, welch gute Freunde er und Al sind, er passt auf sie auf wie ein großer Bruder und man hat nie das Gefühl, dass sich mehr entwickeln könnte, es ist einfach eine perfekte Freundschaft. Mit ihm wirkt alles immer so einfach und er versteht Al, auch wenn sie nichts sagt.

Das Buch behandelt so viele Probleme und zeigt wie stark eine Person sein muss, um das alles zu überwinden. Es hat mich immer wieder fasziniert wie gut Al mit allem umgeht und für alles eine Lösung findet. Ich muss auch sagen, dass ich hier wirklich einen Bösewicht benennen kann, diese trägt den Namen Ming und ist der Teufel persönlich. Ich mochte sie gar nicht und hätte ihr am liebsten die Augen ausgekratzt. Ohne sie wären einige Dinge nicht passiert und sie hat es auch noch darauf angelegt, Al das Leben schwer zu machen. Dadurch kam aber auch etwas Schwung in die ganze Sache. Auch Als Freundin Barbara bringt frischen Wind, denn auch bei ihr läuft nicht immer alles rund. Ich mag Barbara wirklich gerne und habe mich gefreut, dass sie auch hier wieder dabei ist, außerdem ist sie ein witziger Charakter, der einige Situationen aufgelockert hat.

fazitDas dritte Buch der Autorin, welches mich wirklich begeistern konnte. Ich finde nichts, das es schlechter als Band eins macht und durch Al und ihren Problemen wird es auch nie langweilig. Die Charaktere sind wie immer ausgearbeitet und jeder hat eine andere wichtige Eigenschaft, dadurch kommt Vielschichtigkeit in das Buch. Die Geschichte selbst ist durchzogen von Drama, doch es passt zusammen und lässt den Leser dadurch nicht mehr los. Ich vergebe hierfür 4 von 5 Sterne, es hat mir richtig gut gefallen, es fehlte nur der kleine Funke zu den vollen 5 Sternen!

5 Sterne Bewertungssystem

2 Kommentare zu „[Rezension] Rockleben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.