[Quatsch mit Büchern] Vom Selfpublisher zum Verlagsautor

Heute möchte ich mich ein wenig mit Selfpublishern und Verlagsautoren beschäftigen. Es gibt so viele tolle Bücher da draußen, die nicht bei einem Verlag erschienen sind, diese bekommen oftmals nicht genug Aufmerksamkeit. In letzter Zeit passiert es aber oft, dass ein Buch, das zuerst selbst veröffentlicht wurde, in ein Verlagsprogramm aufgenommen wird.

Aber was sind denn nun die Vor- und Nachteile von Verlagen? Ist man als Selfpublisher besser dran? Gibt es viele Unterschiede?

Ich habe zu diesem Thema die liebe Mariella Heyd befragt, die ihre Bücher zuerst selbst verlegt hat und nun beim Zeilengold Verlag untergekommen ist. Ich habe ihr Buch Elfenfehde damals als eine der ersten gelesen und noch bevor der zweite Teil erschienen ist, hat sie den Verlagsvertrag unterschrieben. Sie kennt also beide Seiten sehr gut.

Als Selfpublisher hat man weiters die Auswahl, wo man veröffentlicht. Es gibt Plattformen wie NeoBooks, Books on Demand oder das Selfpublishing Portal von Amazon. Nicht alle Dienste sind gleich gut und man sollte alle vergleichen. Dann muss man sich noch um das Cover, das Lektorat und Korrektorat kümmern, das fällt bei einem Verlagsvertrag weg. Man muss für sich selbst abwägen, was besser ist. Bei einem Verlag bekommt das Buch natürlich auch mehr Werbung und wird dadurch bekannter, beide Varianten haben viele Vor- und Nachteile.


1.Du hast deine Bücher zuerst als Selfpublisherin herausgebracht, was hat dich dazu . bewegt, dass du zu einem Verlag wechselst?

Neugier :-) Ich wollte wissen, wie es ist, wenn man „sein Baby“ in professionelle Hände gibt :-) Ich wurde auch nicht enttäuscht! Beide Veröffentlichungswege machen viel Spaß!

2. Wie war der Übergang vom selbst verlegtem Buch zum Verlagsbuch?

Im Prinzip wurde alles nochmal von vorne gemacht :-) Korrektorat, Lektorat, Coverdesign etc. Nur, dass in diesem Fall plötzlich ein viel größeres Team an der Sache dran war.

3. Hattest du irgendwelche Befürchtungen nach dem Wechsel?

Jein. Natürlich hat man Angst, dass man plötzlich nichts mehr zu sagen hat und nur noch alles abnicken darf, aber dem ist nicht so. Man arbeitet einfach mit einem Team zusammen, darf sich auch mal zurücklehnen, die Profis ans Werk lassen und sich überraschen lassen :-)

Selbstverlag (auch: Eigenverlag, Self-publishing) bezeichnet die Veröffentlichung eines reproduzierbarenWerkes durch einen Autor selbst, der damit zum Selbstverleger (auch: Self-publisher) wird.

Quelle: wikipedia.de

4. Was sind die Vor- und Nachteile vom Selfpublishing?

Der größte Vorteil ist natürlich, dass man sein eigener Boss ist. Man kann alles genau so umsetzen, wie man es am liebsten will. Allerdings muss man auch alles selbst bezahlen.

5. Was sind die Vor- und Nachteile vom Verlag?

Hier sehe ich den größten Vorteil in der Reichweite von bereits etablierten Verlagen und deren Kompetenzen und Erfahrungswerten. Nachteil ist hier, dass man auch kompromissfähig sein muss.

6. Wieso hast du dich nicht von Beginn an für einen Verlag entschieden und wieso hast du dann doch einen Verlag gewählt?

Ich habe anfangs einfach nicht daran geglaubt, dass man als Neuling einen Verlag finden kann. Also bin ich den sicheren Weg gegangen, um mein Buch in Händen halten zu können :-) Und mal so unter uns: Natürlich habe auch ich die ein oder andere Absage kassiert ;-)

7. Wirst du in Zukunft deine Bücher nur noch über Verlage veröffentlichen?

Nein :-) Ich werde weiterhin beide Optionen nutzen :-)

8. War es sehr viel weniger Arbeit, nachdem du einen Verlag gefunden hast oder brachte das andere Arbeiten mit sich?

Nein. Im Prinzip hat man fast den gleichen Arbeitsaufwand. Allerdings muss man die Entscheidungen nicht mehr alleine treffen :-)

Der Buchverlag ist die häufigste Form des Verlages. Buchverlage stellen Druckwerke her, vereinbaren die Rechte mit den Autoren und sorgen für die Werbung und den Vertrieb der edierten Bücher.

Quelle: wikipedia.de

Quelle: zeilengold-verlag.de

Letztendlich haben beide Optionen einige Vor- und Nachteile und jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Variante für ihn besser ist. Wie Mariella sagte, wird sie beide Optionen nutzen. Mittlerweile hat sie fünf Bücher veröffentlicht, davon waren zwei zuerst im Eigenverlag erschienen, haben dann aber einen liebevollen Verlag gefunden. Ihr neuestes Buch Die Braut des blauen Raben ist erst kürzlich im Zeilengold Verlag erschienen.

Ich persönlich finde, dass es sehr viele Bücher von Selfpublishern gibt, die wirklich grandios schreiben. Leider denken viele Leute, dass das Buch nicht gut ist, da es in keinem Verlag erschienen ist, hier gibt es definitiv noch zu viele Vorurteile. Es gibt Autoren, die verlegen ihre Bücher lieber selbst, das ist vollkommen ok, aber darum sollten sie nicht gleich abgestempelt werden. Einige meiner liebsten Bücher wie Arakkur, Schatten und Lenara sind nicht unter einem großen Verlag erschienen. Nehmt euch die Zeit und lest auch einmal unbekannte Bücher, oftmals wird man hier sehr positiv überrascht und entdeckt einige Schätze.

Lest ihr viele Bücher von Selfpublishern?

5 Kommentare zu „[Quatsch mit Büchern] Vom Selfpublisher zum Verlagsautor

  1. Pingback: [Blogsafari] Würmchen auf Abenteuerreise – Oktober 2017 – Wurm sucht Buch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.