Allgemein

[Rezension] Trust again

5c61a5d4c6b23949
Quelle: luebbe.de

Titel: Trust again
Autorin: Mona Kasten
Verlag: Lyx
Preis: 12€ [D]
ISBN: 978-3-7363-0249-5

 

Bei Amazon kaufen

 

 

Inhalt:

Sie hat mit der Liebe abgeschlossen – Er weigert sich, sie aufzugeben.
In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ – und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt …
Quelle: luebbe.de

Meinung:

Vielen Dank an das Portal Netgalley und den Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

„Es war eine Schnapsidee gwesen, im Coffeeshop schreiben zu wollen. Ein absoluter Reinfall.“


Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut! Wie schon beim ersten Teil sieht man nicht alles vom Cover, was wirklich schön ist. Das Pärchen passt auch gut dazu, außer dass das Mädchen keine roten Haare hat, so wie Dawn.


Mona Kastens Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen, ein ganz lockerer eben. Sie hat nicht zu viele verschachtelte Sätze oder komplizierte Wörter eingebaut, sodass wirklich nichts den Lesefluss stört. Es sind ebenso Stilmittel eingebaut, allerdings nicht zu viele, als dass man sich als Leser davon erschlagen fühlt.


In diesem Band geht es um Dawn. Sie will sich immer noch nicht eingestehen, dass sie Spencer mag, und er hingegen versucht alles, um sie zu bekommen. Dawn versucht also ihrem Hobby nachzugehen und sich nicht zu sehr von Spencer beirren zu lassen, doch sie kann nicht davon laufen. Auch nicht vor ihrer Vergangenheit, die sie bald einholt. Spencer hat aber ebenso seine Geheimnisse und mit der Zeit schaffen sie es einander zu vertrauen und kommen sich auch näher.

Ich habe ja Dawn und Spencer schon in Begin again sehr gemocht und mich daher auch sehr auf dieses Buch gefreut. Spencer ist einfach witzig und süß und Dawn mit ihrer etwas unbeholfenen Art ist auch toll.

Zu Beginn erfährt man von Dawns Hobby und mit dem hätte ich wirklich nicht gerechnet. Es ist eine sehr originelle Idee von der Autorin und hat mir auch gut gefallen, da dieses Hobby im gesamten Buch über eine Rolle spielt.

Es war auch sehr schön zu lesen, wie sich die Beziehung zwischen Spencer und Dawn über das gesamte Buch über entwickelt hat, wie sie von Freunden zu Liebhabern und dann zu mehr wurden. Dieser Prozess wurde sehr gut beschrieben und gab dem Leser viele Gefühle mit auf den Weg. Höhen und Tiefen. Oftmals saß ich da und wollte meinen Reader an die Wand werfen, da die Geschichte sich so schrecklich entwickelte. Dann wollte ich auch nicht aufhören zu lesen, da ich wissen musste, ob alles wieder gut wird.

Gegen Ende hin gab es noch so eine Stelle, bei der ich die Autorin regelrecht gehasst habe. Wie kann sie das ihren Lesern nur antun? Aber jedes Buch braucht wohl ein wenig Beziehungsdrama. Wie es dann aber ausging, war wirklich sehr schon. Hier spielte wieder Dawns Hobby eine große Rolle.

Was ich sehr komisch fand, waren die Szenen mit Allie und Kaden. In Band 1 fand ich das alles noch super süß, aber aus Sicht von Dawn wollte ich die beiden wirklich hauen. Allie und Kaden sind das verliebte Pärchen Nummer eins und nehmen, meiner Meinung nach, keine Rücksicht auf ihre Freunde, d.h. auf Dawn und Spencer. DIe beiden küssen sich und necken sich, auch wenn die beiden dabei sind und ich dachte mir nur: Leute, da stehen zwei Singles neben euch, die sich gegenseitig ihre Liebe nicht gestehen können, hört doch auf. DIe Szenen waren dann schon wirklich komisch.

Der Verlauf des Buchs ist eigentlich recht vorhersehbar, auch wenn zwischendurch einige unerwartete Ereignisse eingetreten sind. Besonders schön war Allies Geburtstag. Was ihre Freunde da für sie organisiert haben war toll und ich war richtig neidisch, dass Allie einen so tollen Geburtstag bekommen hat. Aber auch für Spencer und Dawn war das ein wichtiges Ereignis, da hier ihre Beziehung auf ein neues Level gehoben wurde. Noch ein Pluspunkt bekommt das Buch für Sawyer. Sie entwickelt sich zu einer guten Freundin von Dawn und ich konnte sich in mein Herz schließen. In Band eins habe ich sie gehasst, aber nun gehört sie schon fast zu meinen Lieblingen in den Büchern und ich freue mich schon ihre Geschichte zu erfahren.

Aber was wäre eine Romanze ohne Geheimnisse, eine schlimme Vergangenheit und die Enthüllung von dieser. Dawns Vergangenheit hat mich wirklich sehr schockiert. Mit dem hätte ich nicht gerechnet und das war der größte Wow-Moment im gesamten Buch. Als Leser erfährt in Band eins schon einiges über sie, aber hier bekommt man einen noch besseren Einblick und leidet mit Dawn mit, da ihre Vergangenheit sie auch noch einholt. Hier tat sie mir einfach so leid und ich hatte Gänsehaut.

Spencer hat auch Geheimnisse, allerdings haben mich diese nicht ganz so schockiert. Natürlich ist diese auch schlimm, aber sie hat mich nicht so berührt, wie die von Dawn. Spencers Schwester Olivia war wirklich liebenswert! Auch sie hat mit seiner Vergangenheit zu tun. Leider gibt es nicht allzu viele Szenen mit ihr, aber die, die es gibt, sind wirklich schön und ich musste ganze Zeit lächeln, da sie mir so gut gefallen hat.

Das Ende hat mich wieder fast zu Tränen gerührt. Aber nur fast. Es war witzig es zu lesen und ich verrate nicht, was da passiert ist, allerdings war es ein toller Abschluss für Spencer und Dawns Geschichte. Allein deswegen lohnt es sich das Buch zu lesen.

Dawn ist wirklich ein toller Charakter. Sie ist loyal, immer für ihre Freunde da, nett und achtet sehr darauf es allen recht zu machen. In dem Buch macht sie allerdings eine Wandlung durch und findet mehr zu sich selbst, wird selbstbewusster und bringt den Mut auf, ihren Freunden all ihre Geheimnisse anzuvertrauen.

Spencer war mir schon in Band eins sehr sympathisch. Er ist witzig, ein richtiger Familienmensch und steht zu seinen Freunden wie kein anderer. In dieser Beziehung sind sich die beiden sehr ähnlich. Doch in dem Buch wird eine andere Seite von Spencer enthüllt, was mit gezeigt hat wie facettenreich sein Charakter ist.

Das Buch habe ich wieder zusammen mit Neyla gelesen und ich entschuldige mich für meine schmuddelige Rezension, aber im Moment bin ich krank und hab keine 100%ige Konzentration. Trotzdem wollte ich sie schreiben, bevor ich alles vergesse.

Fazit:

Wieder ein sehr schönes Buch, das mir sogar besser gefallen hat als der erste Teil. Eine klare Leseempfehlung an alle, die gerne Liebesgeschichten lesen. Das Buch bekommt 4 von 5 Sterne von mir.

5 Sterne Bewertungssystem

Advertisements

6 Kommentare zu „[Rezension] Trust again

  1. Huhu,

    ich habe diesen Teil auch schon inhaliert und liebe ihn einfach. Er ist sooooo super schön und ich gebe dir Recht, nochmal besser als der erste Teil. Allerdings war ich wieder so drinnen, dass er die glatte Punktzahl erreicht *g*

    Liebe Grüße,
    Ruby

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s