Rezension

[Rezension] Drachennächte – Furor & Fee

51v0na-2nfl
Quelle: amazon.de

Titel: Drachennächte – Furor & Fee
Autorin: Ora Gasm (Pseudonym)
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 1,99 [eBook]

Bei Amazon kaufen

 

 

 

Inhalt:

»Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.«
Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm …

Quelle: amazon.de

Meinung:

Danke, dass ich bei der Leserunde auf Lovelybooks mitmachen durfte und für die Bereitstellung des Leseexmplars, Drachenmond Verlag.


Das Cover ist sehr gut. Alle Kurzgeschichten aus der Drachennächte-Reihe haben ein ähnliches Cover und alle sind bezaubernd.


Ich weiß nicht, welche Autorin hinter dem Pseudonym Ora Gasm steckt, aber sie hat einen wunderbaren Schreibstil. Ich bin toll in die Geschichte gekommen und da es auch in der Ich-Perspektive geschrieben wurde, konnte man als Leser noch leichter in Fee eintauchen. Es wurde in diesen knappen 100 Seiten alles wichtige geschrieben und auch die Umgebung wurde ausreichend beschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen konnte.

Ich würde so gern wissen, wer die Autorin ist, um all ihre anderen Bücher auch zu lesen, aber das bleibt wohl ein Geheimnis.


Diese Rezension wird wohl nicht sehr lange werden, da das Buch auch relativ kurz ist. Auf jeden Fall war dies meine erste Drachennächte Geschichte und den Zusatz „erotische“ Geschichte hat sie sich sichtlich verdient. Schon von der ersten Seite an versprüht die Geschichte Erotik pur.

Hier lernen wir zu Beginn Felicita, kurz Feli oder Fee, und ihre Freundin Cam kennen. Fee besucht sie in den Staaten und möchte einmal richtig guten Sex haben, da ihr Ex Marc ihr nie einen Orgasmus verschaffen konnte. Cam stellt sie einem Jungen vor, doch Fee hat nicht das Bedürfnis mit ihm zu schlafen, daher flüchtet sie sich zum Strand und lernt dort Furor kennen.

Ab da wurde es dann aber auch spannend. Was ist er? Wer ist er? Als Leser bemerkte man sofort die übernatürlichen Elemente im Buch und die Auflösung war wirklich toll. Ich hätte nicht damit gerechnet aber als die Geschichte rauskam musste ich unbedingt weiterlesen, da sie mich so gefesselt hat.

Da das Buch ja hauptsächlich erotisch sein soll muss ich dazu wohl auch was sagen. Es war wirklich sehr viel Erotik drinnen, vom Sex bis zum masturbieren, während man anderen beim Sex zusieht. Allerdings waren auch diese Szenen toll umgesetzt, mit vielen Gedanken oder auch Gesprächen ausgeschmückt.

Was mich am allermeisten überrascht hat, war das Ende. Das kam einfach richtig unerwartet. Zuerst dachte ich mir, alles gut, ihr gehts gut aber dann als sie allein war… Richtig überraschend, aber trotzdem gut durchdacht, da man im Laufe der Geschichte schon öfter kleine Clues zugeworfen bekommen kam und somit eigentlich damit hätte rechnen können.

Eigentlich lernt man im gesamten Buch nur 2 Charaktere näher kennen und zwar Fee und Furor. Fee kam mir etwas zu frei vor und Furor einfach nur gemein, allerdings haben die ganz gut zusammen harmoniert.

Puh, ich weiß gar nicht was ich noch sagen soll, ohne dass ich gleich das ganze Buch verrate. Ich lasse es jetzt, wenn ihr mehr wissen wollt lest es selber, allerdings nur wenn ihr euch nicht von vielen erotischen Szenen abschrecken lasst.

Fazit:

Ein gutes Buch für Zwsichendurch, da man wirklich sehr schnell durch ist. Allerdings würde ich es keinem unter 16 Jahren empfehlen. Das Buch bekommt 4 von 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

Advertisements

3 Kommentare zu „[Rezension] Drachennächte – Furor & Fee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s