Allgemein

Die Leiden eines Bücherwurms – oder wie wir uns das Leben schwer machen

Hallo liebe Leser!

Heute kommen wieder mal meine Gedanken zu einem Thema, das jeder Bücherwurm kennt. Leserillen, unterschiedliche Ausgaben usw. Das sind unsere Probleme. Ich werde euch nun einige von diesen aufzählen und natürlich meinen Senf dazu geben.

Dann fangen wir mal an.

1.Leserillen

Wer kennt es nicht? Man liest ein Taschenbuch und schwubs sind Leserillen drin. Aber ist das wirklich so schlimm? Natürlich sieht das Buch dann nicht mehr wie neu aus, aber ich habs ja gelesen, warum sollte man das nicht sehen? Ich finde also, Leserillen sind gar nicht schlimm, ok ich versuch auch, dass sie nicht allzu stark sind, aber ich mach das Buch trotzdem ganz auf und nicht nur ein bisschen, da kann ich ja gar nichts lesen. Jeder wie er möchte.

2. Schiefe Hardcover

Noch so ein Thema wie die Leserillen. Es gibt hier Bücherwürmer, die penibel drauf achten, dass die Hardcover ja nicht schief werden und dann gibt solche wie mich, denen das egal ist und das Buch fröhlich ganz aufmachen. Man bekommt dann halt nie mehr eine gerade Linie im Regal hin, da jedes Buch unterschiedlich stark schief ist, aber auf das achtet, außer Büchernerds, sowieso keiner, wenn er bei mir zu Besuch ist.

3. Lesezeichen

Man kann ja vieles als Lesezeichen verwenden – auch das Buch selber. Damit meine ich, dass einige die Ecken umbiegen, um sich zu merken, wo man gerade aufgehört hat zu lesen. Das ist ein Punkt, den ich auch bekritle. Ich mag ja nicht so harglich sein, aber ich finde, dass es schönere Lesezeichen als die Seite selber gibt. Und wenn es nur eine Rechnung ist. Wenn man grade mal gar nichts dabei hat, würd ich es wsl. auch so machen, aber trotzdem versuche ich es zu vermeiden, 50 Ecken im Buch umzubiegen. Ok, nach einiger Zeit wirds wieder glatt, aber trotzdem, damit kann ich mich einfach nicht anfreunden.

4. Beschädigungen

Ja, hin und wieder passiert es schon mal, dass man sich auf en Buch setzt, es runter fällt, in der Wanne landet, Essen dauf kommt, es nass wird im Regen oder in den Dreck fällt. Hier gibts dann wieder die zwei Fraktionen: die einen beginnen zu weinen, den anderen ist es egal. Ich würde mich in der Mitte positionieren. Wenn mein Lieblingsbuch beschädigt wird, könnte ich auch heulen (mein Freund hat sich mal auf eins meiner Lieblingsbücher gesetzt, ich dachte ich bringe ihn um), aber bei anderen ist es nicht so schlimm. Ich setz mich ja manchmal selber drauf (Schande!) oder greif es mit nassen Fingern an. Jaja, das sind Probleme.

5. Verschiedene Ausgaben

Wer kennt es nicht, man kauft sich den ersten Teil einer Reihe als Taschenbuch, dann gefällt dieses einem so gut, dass man die folgenden auch haben möchte und die gibts nur als Hardcover. Was tun? 1 Jahr warten aufs Taschenbuch oder das Hardcover kaufen? Ich muss gestehen, ich finde es auch nicht schön, wenn ich verschiedene Ausgaben von einem Buch habe. Trotzdem hab ich dieses „Problem“ sehr oft in meinem Regal. Ich konnte einfach nie warten. Am schlimmsten ist es bei Harry Potter, da hab ich Teil 1+2 als eine Ausgabe, Teil 3 als Schuberausgabe, Teil 4+6+7 Als Hardcover, Teil 5 als irgendeine special Taschenbuchausgabe. Ach, diese Probleme.

6. Übersetzungen

Noch so ein Bücherwurm Problem ist die Übersetzung von Büchern. Oftmals werden nur einige Teile einer Reihe ins deutsche übersetzt und der Rest dann nicht. Haha, toll gemacht Verlag. Dann kann es aber passieren, dass ein anderer Verlag die Reihe nochmal neu rausbringt, allerdings passen dann die Cover wieder nicht zusammen, wo wir wieder bei Problem Nummer 4 wären. Ich finds ja eigentlich nicht schlimm, wenn man verschiedene Asugaben hat, aber joa.

7. Regal verzieren

Auch hier gibts wieder zwei Lager. Einmal die, die das ganze Regal beleuchten, mit Funkos oder sonstigem Kleinkram vollstellen und dann die, die gar nichts im Regal haben, außer Büchern. Hier bin ich eher im zweiten Lager. Ich finde, dass die Funkos usw. nur Staubfänger (und total überteuert) sind. Allerdings hab ich in meinem allerersten Regal ein paar Sachen stehen, die waren, zu meiner Verteidigung, aber schon vor den Büchern da 😉 Ich hab sonst nur eine Lichterkette auf meinem Regal, sonst mag ich es lieber, wenn nur Bücher drinnen sind.

8. Bücher vorne oder hinten

Ach, wie viele schöne Büchernerd-Probleme es gibt. Stellt man nun seine Bücher ganz nach hinten, also an die Regalwand, oder ganz nach vorne, dass sie mit dem Regalbrett abschließen? Klar, wenn man Deko hat, kann man sie nicht ganz vorne hinstellen. Ich  persönlich finde es schöner, wenn sie nicht ganz hinten stehen, da sieht es nicht mehr so freundlich aus, ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Also bei mir im Regal stehen alle ganz vorne.

9. Bücher hergeben

Manchmal passiert, dass man Bücher doppelt bekommt oder ein Buch liest und es nicht mag oder ein Buch einfach nicht lesen will. Was macht man nun damit? Verkaufen? Verschenken? Vertauschen? Wenn man sich doch nur so leicht von Büchern trennen könnte. Ich kenne das von mir selbst, dass ich am liebsten alle Bücher behalten möchte, auch wenn mir der Inhalt nicht gefallen hat. Aber irgendwann geht eben auch der Platz aus und da musste ich mich dann doch von einigen trennen.

 

So, ich hoffe ich habe nicht allzu wichtige „Probleme“ vergessen. Habt ihr noch Ideen? Wie siehts bei euch mit diesem Problemchen aus? Scheibt mir doch in die Kommentare eure Meinung zum Beitrag oder einigen Punkten, das würde mich freuen 🙂

 

Advertisements

14 Kommentare zu „Die Leiden eines Bücherwurms – oder wie wir uns das Leben schwer machen

  1. Stimmen mit fast allen Punkten überein. 😀 Allerdings habe ich ein paar Deko-Sachen im Regal stehen, wenn auch nicht viele. Andere Regale, die ich da so täglich auf Bookstragram sehe, sind viiiiiel mehr zugestellt. Bücher hergeben konnte ich früher überhaupt nicht. Aber von ein paar, die entweder extrem grottig waren, oder die ich ungewollt geschenkt bekommen habe, habe ich dann doch verkauft. ^^

    Gefällt 2 Personen

  2. Huhu,
    kann den meisten Punkten auch nur zustimmen!
    Mein Buchregal sieht eher ziemlich spartanisch aus, wenn man mal die Bücher außer acht lässt. 😀
    Viel Dekokram steht da auch nicht rum. Abgesehen davon mag ich die Funkos gar nicht, die würde ich gar nicht erst ins Haus lassen! 😀
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  3. Da hast du die Probleme genau auf den Punkt getroffen! Ich benutze auch alles mögliche als Lesezeichen, um das Umknicken von Bücherseiten zu vermeiden🙈 Und das Problem mit den Harry Potter Büchern ist bei ähnlich, habe die ersten Teile als Taschenbuch und die letzten drei als Hardcover🙄

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich muss gestehen, dass ich mich hier in einigen Punkten wiedererkenne :’D Allerdings würde ich sagen, dass ich in puncto Leserillen oder sonstige „Unfälle“ auch schon entspannter geworden bin 🙂 ..und natürlich kommt es auch auf das Buch an^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s