Rezension

[Rezension] Lying Game 05 – Sag mir erst, wie kalt du bist

Lying Game - Sag mir erst wie kalt du bist von Sara Shepard
Quelle: randomhouse.de

Titel: Lying Game – Sag mir erst, wie kalt du bist
Autor: Sara Shepard
Preis: 8,99€ [D] || 9,30€ [A]
ISBN: 978-3-570-30903-2
Verlag: cbt

Bei Amazon kaufen

 

 

 

 

Für diejenigen, die Band 1 – 4 noch nicht gelesen haben, könnte die Rezension Spoiler enthalten!!!!!

Inhalt:

»Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.« Vor zwei Monaten wurde Emma Paxtons Zwillingsschwester Sutton umgebracht und der unbekannte Mörder hat Emma gezwungen, Suttons Platz einzunehmen. Emma ist fest entschlossen, den Täter zu entlarven. Die Shortlist der Verdächtigen wird immer kürzer, aber Emma hat noch keine wirklich heiße Spur. Der Verdacht gegen Suttons Stiefschwester hat sich in Luft aufgelöst. Bleibt noch Emmas und Suttons leibliche Mutter Becky, die vor kurzem aus dem Nichts wiederaufgetaucht ist. Und sofort erkannt hat, dass Emma nicht Sutton ist – etwas, das nur Emmas Freund Ethan und der Mörder wissen. Reiner Mutterinstinkt? Oder weiß Becky mehr, als sie zugibt?

Quelle: randomhouse.de

Meinung:

Ich fange wieder mit dem Schreibstil an. Wie in den anderen Teilen, war dieser auch in diesem Buch wieder sehr angenehm. Genaueres könnt ihr bei den Rezensionen zu Band 3 und Band 4 nachlesen, da sich der Schreibstil nicht sehr verändert hat.

Dieses Buch ist eines der besten in der Reihe, wie ich finde, da man sehr viel über Emmas/Suttons Familiengeschichte erfährt und es auch viele Szenen mit Becky, ihrer Mutter gibt. Positiv war auch, dass es nicht nach Schema F (Emma verdächtigt Jemanden – dieser Jemand sagt etwas komisches – sie ist sich sicher, dass dieser Jemand der Mörder ist – es stellt sich heraus, dass ihre Vermutung falsch war) geschrieben wurde. Somit bekommt der Leser viele neue Informationen und kann einige Sachen besser verstehen.

Auch ist in diesem Band mehr Fokus auf die Beziehung von Emma und Ethan gerichtet, d.h. viele Pärchenszenen, die von Gesprächen über Suttons Mörder überschattet werden. Was mir hier nicht gefallen hat, war die Szene in der Emma und Ethan zum ersten Mal miteinander schlafen. Ich mein im Auto? Zuerst ziert sich Emma so und ist sich unsicher und dann tun sie es im Auto? Das fand ich sehr unlogisch und hat mir wirklich gar nicht gefallen.

Schön war es, als Becky mit Emma im Canyon redet und die Rückblenden von Sutton, die sie und Becky eben auch an diesem Ort zeigen. Diese Mutter-Tochter Sachen waren sozusagen mein Highlight im Buch, weil die wirklich schön und durchdacht geschrieben wurden. Ich hätte allerdings nicht damit gerechnet, dass Becky noch eine Tochter hat, bin aber gespannt, ob auf das Thema im letzten Teil mehr eingegangen wird.

Natürlich darf ein Lügenspielstreich auch in diesem Band nicht fehlen. Emma versucht auch dieses Mal den Streich nicht ausarten zu lassen und sie schafft das auch sehr gut. Ihre Freunde stört das nicht mehr und ich finde es toll zu lesen, dass diese Suttons Veränderung auch bemerken und es positiv finden, denn bevor Emma Sutton spielte, war sie wirklich gemein, auch zu ihren Freunden.

Mit dem Ende habe ich allerdings nicht gerechnet. Das war wirklich sehr schockierend. Nisha wusste etwas, das dem Mörder nicht passte, sie wollte es Emma sagen doch sie wurde vorher umgebracht. Das fand ich etwas schade, da ich Nisha mochte und sie und Emma Freunde geworden sind. Ich bin sehr sicher, dass Nisha wusste, wer der Mörder ist und sie darum umgebracht wurde, aber im nächsten Band klärt sich das sicher auf.

Wer ist nun der Mörder?
Meine Vermutung hat sich immer noch nicht geändert. ETHAN! Wer denn sonst? Hat Emma ihn denn schon mal gefragt, was er in der Mordnacht getan hat? Nein. Auch war es verdächtig, dass er nicht in die Schule kam und genau zu dieser Zeit Nisha umgebracht wurde. Praktisch, dass er gleich neben ihr wohnt. Wenn er es nicht ist komm ich mir wirklich doof vor, aber es deutet ja alles auf ihn hin. Was ich bei meiner Rezension zu Band 4 vergessen hab: Er kann hacken und daher wäre es für ihn kein Problem sich in Chars Alarmanlage zu hacken. Dann wäre es auch ein Leichtes für ihn gewesen, Emma damals bei Char zu Hause zu würgen.

Ich bin schon super gespannt, wer denn nun der Mörder ist, aber ich hab Band 6 noch nicht und durch mein Kaufverbot kann das noch etwas dauern. GRRRRR!

Fazit:

Meiner Meinung nach einer der besten Teile bis jetzt! Man erfährt viel über Emmas und Suttons Familiengeschichte und auch über Becky, was ich sehr spannend fand. Klare Empfehlung für alle die, natürlich, die anderen Teile schon gelesen haben, oder die Reihe beginnen wollen. Das Buch bekommt 4 von 5 Sterne.

5 Sterne Bewertungssystem

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Rezension] Lying Game 05 – Sag mir erst, wie kalt du bist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s