Rezension

[Rezension] Lying Game 03 -Mein Herz ist rein

LYING GAME - Mein Herz ist rein von Sara Shepard
Quelle: randomhouse.de

Titel: Lying Game – Mein Herz ist rein
Autor: Sara Shepard
Preis: 8,99€ [D] || 9,30€ [A]
ISBN: 978-3-570-30802-8
Verlag: cbt

Bei Amazon kaufen

 

 

 

Für diejenigen, die Band 1 und 2 noch nicht gelesen haben, könnte die Rezension Spoiler enthalten!!!!!

Inhalt: 

Sie sucht den Mörder ihres Zwillings…

»Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.«

Nur äußerst knapp hat Emma Paxton zwei Mordanschläge überlebt. Außer ihrem Freund Ethan weiß keiner, dass sie in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft ist, um deren Mörder zu überführen. Bei den Ermittlungen stellt Emma fest, dass Suttons Herz alles andere als rein war: Die Zahl der Verdächtigen, die Sutton umgebracht haben könnten, ist astronomisch. Und ganz oben auf der Hitliste steht Suttons Ex Thayer: gutaussehend, sexy, gefährlich. Seit Monaten wurde Thayer vermisst – jetzt ist er wieder da. In der Hoffnung, mehr über Sutton zu erfahren, geht Emma mit Thayer auf Tuchfühlung …

Quelle: randomhouse.de

Meinung:

Fangen wir mal mit der Sprache an. Wie immer es das Buch sehr flüssig und schnell zu lesen, was sicher darin liegt, dass die Autorin ihre Sätze eher einfach hält und nicht zu verschachtelt schreibt. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass das Buch für Jüngere geschrieben wurde.

Was mich etwas gestört hat, waren die vielen Wiederholungen von Gedanken oder Phrasen. Nach etwas 100 Seiten habe ich mich aber wieder daran gewöhnt und es ignoriert. Ansonsten hat die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil.

Die ganze Reihe wird aus Suttons Sicht erzählt, die als „Geist“ immer neben Emma ist und alles sieht bzw. hört was diese hört. Das hat mich zu Beginn etwas irritiert, aber in diesem dritten Band empfand ich es als normal.

Die Geschichte selbst geht da weiter, wo Band 2 aufgehört hat. Wieder einmal begleiten wir Emma und Sutton auf der Suche nach Suttons Mörder. Der Handlungsgang ist ziemlich gleich wie in Band 1 und 2: Emma verdächtigt jemanden, Emma hat ein Gespräch mit dieser Person und ist sich danach sicher, dass diese Person Sutton getötet hat, Sutton hat Flashbacks von dieser Person und ist ebenfalls davon überzeugt, Emma stellt Nachforschungen an, Emma und Sutton kommen dahinter, dass diese Person unschuldig ist. Man könnte meinen, dass das mit der Zeit langweilig wird, aber ich empfinde das nicht so. In jedem Buch wird eine andere Person verdächtigt, in diesem war es Thayer Vega, der wieder in die Stadt gekommen ist. Ich mochte Thayer von Anfang an, er ist eine sehr interessante Figur und hat sicher noch viel Potential. Man erfährt zusammen mit Emma auch mehr über Suttons Vergangenheit und was sie am Tag ihres Todes getan hat, diese Stellen finde ich persönlich am interessantesten.

Emma möchte in diesem Band auch die Beziehung zu ihren Freunden und ihrer Familie verbessern und die Fehler die Sutton machte ausbessern. Die Mercers haben hier mehr Auftritte als sonst und auch einige schönen Familienszenen sind dabei. Emma möchte eine bessere Sutton sein, dies gelingt ihr auch sehr gut, außer bei Laurel, da diese immer noch böse auf Emma ist.

In Bezug auf Emma wirkt es aber auch so, als hätte sie keine eigenen Eigenschaften. Sie macht das, was Sutton auch gemacht hat (ist ja logisch) aber in ihrer Freizeit hat sie irgendwie keine eigenen Hobbies und ist in nichts selber gut. Da würde ich mir wünschen, dass die Figur von Emma noch etwas ausgebaut wird.

Wieder erfährt man am Ende des Buches nicht, wer Sutton nun getötet hat (das wird sich auch in Band 4 und 5 nicht ändern), daher wird man als neugieriger Leser fast gezwungen weiter zu lesen. Dass eine Reihe unnötig in die Länge gezogen wird, kann man nun als gut oder nicht gut empfinden *hust*Geldmacherei*hust*. Ich gehöre zu jenen die es gut finden, weil ich die Geschichte um Sutton und Emma wirklich mag und gerne die drei restlichen Bücher auch lese.

Wer ist nun der Mörder?
Hier kommt meine Vermutung: Ethan. Nachdem ich gestern einige Rezensionen zu dem Buch gelesen habe, bin ich wie viele andere davon überzeugt, dass er Sutton getötet hat. Warum?
1. Er wusste gleich, dass Emma nicht Sutton ist. Wie kann er Sutton so gut kennen, wenn er doch angeblich nichts mit ihr zu tun gehabt hat.
2. Er wollte Emma sofort helfen Suttons Mörder zu finden. Komisch, da er sie erst kurz kannte, Sutton ihm angeblich nichts bedeutet hat. Will er von sich selber ablenken?
3. Sobald Emma Thayer erwähnt wird er zornig oder rennt weg. Warum? Hatte Ethan etwa eine heimliche Beziehung mit Sutton (könnte man annehmen, da er meinte, dass Thayer Sutton vielleicht getötet hat, weil ihm die Geheimnistuerei um ihre Beziehung gestört hat. Hat er etwa sich selber gemeint?). Oder hat Ethan Thayer in jener Nacht angefahren und Thayer hat in gesehen? Das könnte erklären warum er nicht will, dass Emma etwas mit Thayer zu tun hat.

Suttons Freundinnen konnte der Leser schon in band 2 ausschließen, da alle ein Alibi hatten. Natürlich kommen noch mehr Leute in Frage, daher bleibt es bis zum Ende wohl sehr spannend.

img_20161004_164406.jpg

Fazit:

Band 3 hatte ein paar Schwächen gegenüber Band 1 und 2, allein schon weil Emma im Prinzip immer nur das gleiche macht. Jedoch ging nicht wirklich an Spannung verloren, da man als Leser auf jedes Detail achtet und so den Mörder vielleicht schon früher herausfinden kann. Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne einen spannenden Thriller zwischendurch lesen. Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen.

5 Sterne Bewertungssystem

Advertisements

8 Kommentare zu „[Rezension] Lying Game 03 -Mein Herz ist rein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s